Drei spannende Hagen-Bücher

Vor hundert Jahren wurde der Eugen-Richter-Turm errichtet - seiner Geschichte widmet sich ein Beitrag des Journalisten Manfred Möller im neuen „HagenBuch 2011“, das Mitte November auf den Markt kommt.(Foto: Sammlung Bergmann)

Hagen. (ich) Zahlreiche neue Hagen-Bücher werden in den nächsten Tagen das „Licht der Welt erblicken“. An vorderster Stelle sei hier das vom Hagener Heimatbund herausgegebene traditionsreiche „“HagenBuch“ genannt. Die 2011-er Ausgabe widmet sich schwerpunktmäßig dem Themenkomplex „Grünes Hagen“. Hier erfährt der Leser unter anderem, dass in den letzten 200 Jahren immer wieder bedeutende Gartenarchitekten zwischen Lenne und Ennepe am Werk waren. Überdies enthält das Buch – das auch diesmal vom Ardenkuverlag produziert wird – natürlich zahlreiche Artikel aus anderen Themenbereichen, zum Beispiel die spannende Lebensgeschichte des früher in Hagen weithin bekannten Arztes Willi Hemmer oder die Biografie der berühmten Goldschmiedin Ursula Dörner.

Hochinteressant ist sicherlich auch der Beitrag, der die Produktion von Feuerwehrfahrzeugen in Hagen schildert, oder jener Artikel, der den „Tante-Emma-Läden“ von Eilpe gewidmet ist. Aus Hohenlimburg ist zum Beispiel zu erfahren, was es mit dem „Westfälischen Heidelberg“ und mit dem „Roten Regenten vom Schlossberg“ auf sich hat. Und auch ein Rückblick auf die 25-jährige Geschichte des „Werdringen-Rettungsvereins“ fehlt nicht. Ein weiterer Knüller: die Geschichte des vor 100 Jahren errichteten Eugen-Richter-Turms.

Kurzum: die Macher des Buches – Heimatbund und Verlegerin Petra Holtmann – haben erneut einen Band auf die Beine gestellt, der die Herzen vieler „Hagen-Fans“ anspricht. Aktuell befindet sich das „HagenBuch“ allerdings noch in der Druckerei – vorgestellt wird es offiziell am Samstag, 13. November, 11 Uhr (Buchhandlung Thalia, Elberfelder Straße).

Hagener Slang

Die von vielen wk-Lesern heiß ersehnte 2. Auflage des Büchleins „Von Haus aus auf schlau: Hagener Slang zum Nachschlagen“ von Oliver Nickel ist hingegen schon so gut wie gedruckt. Es erscheint am 6. November und kostet 14,50 Euro. Dr. Oliver Nickel, heute in Nürnberg lebend, hat – der wk berichtete mehrfach – die Sprache der Volmestädter unter die Lupe genommen, das Rezept für den Hagener Slang sei eine recht bunte Mischung: Man nehme eine Portion Ruhrgebietsdeutsch, angereichert mit Resten des westfälischen Platt sowie eine Prise Rotwelsch und Jiddisch.

In Oliver Nickels 2. Auflage finden sich übrigens hundert Begriffe mehr als in „Nummer eins“. Natürlich handelt es sich auch diesmal nicht um ein wissenschaftlich orientiertes Werk, sondern in erster Linie um Unterhaltung. Dieses Buch wird ebenfalls vom Ardenkuverlag produziert.

Persönlicher Report

Bereits am Donnerstag, 4. November, um 20 Uhr stellt Ralf-Roland Schmidt-Cotta in der Thalia-Cafeteria sein Buch „MomentMale“ in einer Autorenlesung vor. Die Einführung übernimmt Jens Bergmann, Vorstand des Hagener Heimatbundes.

Schmidt-Cotta, Jurist aus Donaueschingen, hat einen großen Teil seiner Jugend in Hagen verbracht. In seinem „persönlichen Report über sechs Familien in sechs Landschaften in sechs Jahrhunderten“ schildert er humorvoll und selbstkritisch diese prägenden Jahre rund um „68“ als Schüler in Hagen. Sein Buch führt aber nicht nur zu weiteren Lebensstationen des Autors, sondern zwangsläufig auch zu Verwandten und Vorfahren zurück bis ins 14. Jahrhundert. Dabei trifft er nicht nur angenehme Typen, aber immer interessante Geschichten und Heimatgeschichte im besten Sinn. Zugleich lässt er den Leser daran teilhaben, wie seine Erkenntnisgewinnung vonstatten geht. Wie er über Zeitzeugen, Bilder, Familienunterlagen und Archive weiterkommt, ist spannend und vorbildhaft zugleich.

Geschichte und Geschichten, persönlich, lebendig, anschaulich und gewiss Motivation für Zuhörer und Leser über sich und ihren Werdegang nachzudenken und sich in den „MomentMalen“ des Autors wiederzufinden. Das Buch ist zum Preis von 23,50 Euro ab Freitag in allen Hagener Buchhandlungen und beim Hagener Heimatbund, Eilper Straße 71, zu bekommen.