Dreister Überfall in Hohenlimburg

Hohenlimburg. Ein besonders dreister Überfall ereignete sich am frühen Samstagmorgen, 8. Juni 2013, in einem Discounter-Geschäft in Hohenlimburg, Am Paulshof.

Drei weibliche Mitarbeiter hatten sich um 5.10 Uhr am Eingangsbereich des Ladens getroffen. Eine Dame aus dem Trio öffnete die Tür. Von dort aus gingen die drei Frauen in den Bereich des Lagers. Dort sprangen plötzlich zwei maskierte Männer hinter Kartons hervor. Einer bedrohte die Angestellten mit einer Pistole. Die Frauen mussten den Tresorschlüssel aushändigen. Damit konnten die Täter im Büro den Tresor aufschließen und so an ein darin befindliches, zusätzlich gesichertes Geldfach gelangen. Mit mitgeführten Werkzeugen gelangten die Täter an die Tageseinnahmen. Mit einem Bargeldbetrag in noch nicht genau bekannter Höhe konnten sie entkommen.

Die Angestellten mussten sich während der Tat auf den Boden legen. Nachdem die Einbrecher und Räuber in unbekannte Richtung geflüchtet waren, alarmierten die Geschädigten die Polizei. Eine sofortige Fahndung mit Luftunterstützung durch einen Polizeihubschrauber verlief ohne Erfolg. Nach ersten Ermittlungen gelangten die Täter im Laufe der zurückliegenden Nacht über das Flachdach in das Geschäft, wo sie den Mitarbeiterinnen auflauerten.

Die Zeugen schätzten beide Täter auf etwa 35 und 40 Jahre. Der erste war schlank, etwa 1,80 Meter groß, sprach Deutsch mit südländischem Akzent und war dunkel gekleidet. Er trug eine dunkelblaue Sturmhaube mit hellen Streifen und war mit einer Pistole bewaffnet. Der zweite Mann war etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, untersetzt und kräftiger Statur. Sein Gesicht hatte er mit einer übergroßen Sonnenbrille, Schal und Strickmütze verdeckt. Auffällig waren seine abgelaufenen schwarzen Schuhe.

Die Kripo hat die weiteren Ermittlungen übernommen, Hinweise im Zusammenhang mit dem Vorfall erbittet die Polizei Hagen unter der Rufnummer 02331/ 986-2066.