DRK übt für den Notfall

Hohenlimburg. Am Sonntag, 13. März 2011, wird das Deutsche Rote Kreuz zwischen 11 und ca. 15 Uhr am und im Gymnasium Hohenlimburg im Auftrag der Katastrophenschutzbehörde eine Übung durchführen.

Rotkreuzgemeinschaften aus Hohenlimburg, Vorhalle und dem Märkischen Kreis richten in der Schule eine sogenannte Betreuungsstelle ein, in der im Ernstfall (z.B. bei Evakuierungen) bis zu 500 Personen aufgenommen werden sollen. Auftrag der Einsatzeinheiten ist es, die Verpflegung, die hygienische Versorgung und die vorübergehende Unterbringung für Betroffene sicherzustellen.

Die Umrüstung des Gymnasiums zu einer Betreuungsstelle erfordert einen hohen logistischen Aufwand. Das DRK wird daher zur Übung am Sonntag mit rund 80 Einsatzkräften und einer großen Anzahl von Fahrzeugen vor Ort sein. Bei der Zu- und Abfahrt kann es insbesondere im Bereich Möllerstraße und Wiesenstraße zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Anwohner werden um Verständnis gebeten.