Ein Erlebnistag im Fleyer Wald

Hagen. Der erste Hagener Wald-Erlebnis-Tag startet am Samstag, 15. September, 11 bis 17 Uhr im Fleyer Wald. Aus der ersten Zukunftsschmiede der Stadt entstand die ehrenamtliche Gruppe, die den Tag organisiert. 41 Akteure rund um das Thema Wald, Waldpädagogik und Walderlebnisse sorgen mit dafür, dass dem Hagener Wald wieder ein hoher Stellenwert eingeräumt wird.

Am Aktionstag beteiligen sich Hagener Vereine und Verbände sowie ihre Vertretungen und engagierte Einzelpersonen. Stellvertretend sind hier nur einige genannt: Baumklettern, Rettungshunde, Falkner, Naturschutz- und Mitmachstände, Rückepferd, Walderlebnis-Rallye, Falkner, Jägerschaft und vieles mehr.

Mit Unterstützung

Mit der Unterstützung des WBH, der Hagen-Agentur und anderer Hagener Organisationen haben die fünf Ehrenamtlichen um Silke Krüger im Laufe des Jahres umfangreiche Vorbereitungen getroffen.

Im Juli ist dann mit bedeutender Förderung durch die Sparkassenstiftung für Hagen die Realisierung des „Wald-Erlebnis-Tages“ als Auftaktveranstaltung Mitte September gelungen.

Baumpflanzung

Die ehrenamtliche Arbeitsgruppe ist froh, dass mit einer großen Spende der Van-Eupen-Stiftung im Rahmen des Erlebnis-Tages insgesamt fünf fehlende Jahresbäume aus den Jahren 2014 bis 2018 im Fleyer Wald in Kooperation mit dem WBH gepflanzt werden können. Oberbürgermeister Erik O. Schulz eröffnet die Veranstaltung um 11 Uhr und wird anschließend den Baum des Jahres 2018 (Esskastanie) pflanzen.

Die Veranstalter rechnen an diesem Samstag mit vielen großen und kleinen Besuchern. Die Beschilderungen weisen auf zwei Zugänge: am Polizeipräsidium und in der Bredelle/Loxbaum.

Ohne Auto?

Naturschutz und Nachhaltigkeit ist bei dieser Veranstaltung ein großes Thema. Deshalb bekommt jeder Besucher, der ohne Auto kommt eine kleine Überraschung. Ein Tipp dazu: Mit den Buslinien 515, 543 oder 514 ist der Fleyer Wald gut zu erreichen. An den o.g. Hauptzugängen werden Speisen und Getränke angeboten.

Nach dem Wald-Erlebnis-Tag sind Folgeveranstaltungen vieler Waldakteure geplant. Eine Netzwerk-Fachtagung am 27. September soll die ersten Hagener Walderlebnis-Tage 2018 abrunden.

Hagener Wald erleben

Ziel des Projektes “Hagener Bürger erleben ihren Wald” ist es, dass Menschen in Hagen den Wald als kostbare, liebens- und erlebenswerte Ressource kennenlernen. Der Bürgerschaft soll vermittelt werden, warum es sich lohnt „ihren Wald“ zu schützen. Die Wald-Erlebnis-Tage 2018 verstehen die engagierten Ehrenamtlichen als Impuls, den Hagener Wald der breiten Öffentlichkeit auf besondere Weise zu präsentieren und Waldakteure zu vernetzen.

Nachhaltigkeit

Der Gedanke der Nachhaltigkeit soll sich auch im Veranstaltungsmanagement zeigen: schon bei der Vorbereitung planten die Ehrenamtlichen mit den Akteuren Müllvermeidung, Transport, Getränkeversorgung und andere Bereiche, um eine ressourcenschonenden Veranstaltung durchführen zu können, in der Hoffnung, ein gutes Beispiel für zukünftige Veranstaltungen zu sein.