Ein großer Wurf für den guten Zweck

Ein großer Wurf für den guten Zweck
Bei der Spendenübergabe: (v.l.) Anna Göbel (Zonta-Club), Brigitte Kramps (Hospizverein), Marco Schürmann (Märkische Bank), Susanne Elflein (Präsidentin des Hagener Zonta-Clubs) und Dr. Gerhard Koch (Vorsitzender des Hospizvereins). (Foto: Claudia Eckhoff)

Hagen. „Point Hunter“ heißt das Spiel für Groß und Klein, zu dem die Märkische Bank kürzlich ihre Besucher in der Filiale in der Rathaus-Galerie einlud. Dabei ging es um Wurfgeschick, um Punkte und um den guten Zweck.

Die Hagener ließen sich nicht lange bitten. Sie ließen sich gern auf die spaßige Sache ein und erspielten an einem einzigen Tag eintausend Euro. Die werden nun halbiert.
Jeweils 500 Euro aus den Reinerträgen des Gewinnsparvereins erhalten der Zonta-­Club Hagen und das Stationäre Hospiz Hagen.

„Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“, freute sich Marco Schürmann, Leiter der Filiale.

Brigitte Kramps als stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins des Hopizes zeigte sich erleichtert. „Wir müssen Monat für Monat fünf Prozent unserer Kosten selbst aus Spendengeldern aufbringen. Alle vier Wochen neu eine Summe von rund 5000 Euro selbst zu generieren, ist wirklich nicht leicht“, gab sie zu bedenken.