Ein Koffer voller Bücher

Was ist da bloß alles drin? Kinder der Einrichtung Gabriel freuten sich über den Lesekoffer, der buntbebilderte Überraschungen für sie bereit hielt. (Foto: Kiga Gabriel)

Hagen. (AnS) Laura ist das, was man allgemein als Leseratte bezeichnet. Ob Zeitschrift oder Buch – die Achtjährige verschlingt alles, was mit Buchstaben bedruckt ist. Gern auch zu nachtschlafender Zeit, mit der Taschenlampe unter der Bettdecke. „Lesen öffnet einem die Welt“, weiß Buchhändlerin Judith Hennings-Dahms und möchte deshalb schon die Kleinsten für Bücher begeistern: Sie bietet seit Mitte März den sogenannten Lesekoffer für Kindergärten an, der von den Verlagen Ravensburger und Oetinger bestückt wird.

„Nachts, im Mondschein, lag auf einem Blatt ein kleines Ei.“ Weckt dieser Satz Erinnerungen? So beginnt ,Die kleine Raupe Nimmersatt‘, die wohl viele von uns durch die Kindheit begleitet hat. „Es ist eine Geschichte, die uns staunen lässt“, weiß Hennings. „Bilderbücher gehören nicht zur Nahrung des kleinen, grünen Tieres. Für Kinder jedoch sind Bilderbücher ein wichtiger Nährstoff, um zu wachsen“, ist die Buchhändlerin überzeugt.

Gespannt erwartet

Wenn die Hagenerin ihren bunt beklebten Koffer in die Einrichtungen trägt, wird sie gespannt erwartet. Die Kinder dürfen beim Auspacken mithelfen, die Bücher anfassen, begreifen, sich vorlesen lassen und natürlich selbst „lesen“. Ganz nebenbei erfahren sie nicht nur die Geschichten, sondern wissen auch, wie sie mit den buntbebilderten Werken umgehen müssen. Titel wie „Die Olchis“ oder „Mama Muh“ lassen sie eintauchen in eine andere Welt, in der sie für ein paar Augenblicke der Held sein dürfen.

Der Koffer ist ein Medienkoffer: Rund 40 Bilder- und Vorlesebücher, Hörbücher, Spiele und Filme für die entsprechende Altersgruppe sollen den Kleinen schon vor Schulbeginn Lust aufs Lesen und die Erforschung anderer Medien machen. Geschichten zu entdecken und mit den Möglichkeiten der Sprache spielen, das ist dabei für die Kleinsten das Größte.

Tipps und Ideen

Zu Besuch in einer Buchhandlung: Mit Spaß und einer guten Portion Neugierde gingen die Kindergartenkinder auf eine spannende Entdeckungsreise. (Foto: Kiga Gabriel)

Die Erzieherinnen erhalten mit dem Koffer ein umfangreiches Begleitmaterial mit Tipps und Ideen für Bastelarbeiten, Spiele und andere kindgerechte Aktivitäten. Meist entsteht in den Kindergärten eine Projektwoche, in der die Bücher im Vordergrund stehen. Eine Mappe, in der Kunstwerke archiviert werden können, erinnert die Kinder an diese Zeit.

Die Erfahrungen sind durchweg positiv. Matina Runge, Leiterin des Evangelischen Kindergartens Gabriel in der Yorckstraße, freut sich immer über solche Aktionen: „Lesen ist einfach schön!“ In der Kiga-Halle wurde ein Extra-Tisch mit den Büchern aus dem Koffer eingerichtet, den die Kinder jederzeit nutzen konnten. Was Matina Runge positiv überraschte: Dass auch Eltern Neugierde zeigten.

Willkommene Abwechslung

„Wir lesen auch sonst viel.“ Gerade in Zeiten, wo vorlesen daheim nicht mehr selbstverständlich ist, sei dies um so wichtiger. „Wir besitzen eine kleine Leihbücherei, aus der sich unserer Kinder und Eltern Bücher mit nach Hause nehmen können“, erzählt sie. Leider sei dies sehr mühselig und man müsse an dieses Projekt immer wieder erinnern. Der Koffer sei da eine willkommene Abwechslung und Anregung gewesen.

Ziel des Koffers ist natürlich die Leseförderung: Zunächst soll er bei den Kindern Begeisterung wecken, damit sie später selbst zum Buch greifen. Phantasieförderung steht im Vordergrund, aber auch eine Vorbereitung aufs spätere Schreiben. Denn belesene Kinder haben es in der Schule hinsichtlich Rechtschreibung und Grammatik leichter.

Fünf Hagener Kindergärten hatten den Koffer bereits, viele weitere Einrichtungen warten auf das gute Stück. Zwei Wochen bleibt der Koffer in der Regel in den Tagesstätten, bevor das Reiseutensil regelrecht zurückgebracht wird. Mit der Abgabe der Leihgabe ist nämlich meist ein Ausflug in die Buchhandlung verbunden, in der die Kinder nach Herzenslust stöbern dürfen.

Viele wollen bereits jetzt schon den Koffer ein zweites Mal ausleihen. Und Jutta Hennings-Dahms freut sich, dass immer mehr Kindergärten auf Entdeckungsreise inmitten bunter Bilder gehen möchten…