Eintracht Hagen empfängt Bergischen HC: Schweres Startprogramm wird fortgesetzt

Hagen. Riesengroß ist die Vorfreude bei Handball-Zweiligist VfL Eintracht Hagen vor dem Lokalduell mit dem Bergischen HC am heutigen Freitag, 15. September, um 19.30 Uhr in der Arena am Ischeland. „Wir freuen uns auf eine volle Halle, eine geile Atmosphäre, fiebern dem Spiel gegen einen der Topfavoriten auf den Aufstieg richtig entgegen“, unterstreicht Hagens Trainer Niels Pfannenschmidt.
Die Aussagen des 43-Jährigen belegt ein Blick auf die im Vorverkauf bereits abgesetzten Tickets – auf der Haupttribüne sind beispielsweise alle Sitzplätze vergeben, nur noch Stehplätze verfügbar. Es darf also eine „volle Hütte“ erwartet werden, wenn die beiden Kontrahenten am Abend ihre Klingen kreuzen.
Die Löwen sind nach vier Jahren in Folge in der stärksten Liga der Welt in der Vorsaison abgestiegen und nahmen nach dem Gang in die zweithöchste Spielklasse einen ähnlichen Umbruch vor, wie die Grün-Gelben vor der Spielzeit. Sieben Neuzugänge weist die Mannschaft von Trainer Sebastian Hinze aus. Deren Integration verlief gut, was die Ergebnisse der Vorbereitung und Liga nur unterstreichen.
Im Kader der Bergischen tummeln sich acht aktuelle A-Nationalspieler, jede Position ist mindestens doppelt stark besetzt. „Teilweise sind sie sogar dreifach überragend besetzt. Das hat nicht viel mit der zweiten Liga zu tun – ich halte sie sogar für stärker besetzt als im Vorjahr“, analysiert Pfannenschmidt. Die Vorzüge der Löwen sieht er vor allem im „überragenden Umschaltspiel und im Gegenstoß“, hinzu kommt die immense Qualität und Geschwindigkeit im Passspiel.
„Beim BHC ist bezogen auf die zweite Liga alles noch einmal eine Nummer größer. Aber ich habe es ja schon einmal gesagt – der SC Freiburg hat auch schon gegen den FC Bayern München gewonnen. Ich kann unseren Fans versprechen, dass wir alles reinhauen, alles geben, alles investieren werden, um es unseren Gästen so schwer wie möglich zu machen“, erklärt Pfannenschmidt, ehe er hinzufügt, dass er sich „vielleicht noch den ein oder anderen Kniff“ überlegen wird.
Auch aus persönlichen Gründen fiebert Hagens Übungsleiter der Partie entgegen, tauscht er sich doch regelmäßig mit Hinze aus. „Unser Austausch geht über die reine Trainertätigkeit hinaus, wir besuchen uns auch regelmäßig“, erklärt Pfannenschmidt.
Aufgrund der hohen Zahl an im Vorverkauf abgesetzten Tickets bittet der VfL Eintracht Hagen Besucher, die ihre Karten an der Abendkasse erwerben wollen, rechtzeitig zu erscheinen, um einen reibungslosen Einlass zu gewährleisten. Die Kasse öffnet eine Stunde vor Spielbeginn um 18.30 Uhr.