Endlich wieder „ExtraSchicht“ in Hagen

Sie freuen sich, den Hagenern endlich wieder eine „ExtraSchicht“ bei Elbers anbieten zu können: (v.l.) Kulturdezernentin Margarita Kaufmann, Astrid Jakobs vom Kulturbüro, Elbershallen-Manager Christian Isenbeck, Johanna Kuhlmann, RTG, und Michael Dahm, ebenfalls Elbers.
Sie freuen sich, den Hagenern endlich wieder eine „ExtraSchicht“ bei Elbers anbieten zu können: (v.l.) Kulturdezernentin Margarita Kaufmann, Astrid Jakobs vom Kulturbüro, Elbershallen-Manager Christian Isenbeck, Johanna Kuhlmann, RTG, und Michael Dahm, ebenfalls Elbers. (Foto: san)

Hagen. (san) 50 Spielorte in 22 Städten – soviel Festival gibt‘s in der Metropole Ruhr bei der Nacht der Industriekultur am Samstag, 30. Juni. Und das besondere: bei dieser 18. „ExtraSchicht“ ist auch Hagen nach vierjähriger Unterbrechung wieder dabei.

Den heimischen Programmschwerpunkt auf dem Elbersgelände bildet die „Neue Deutsche Welle“. So gibt es ab 18 Uhr Live-Musik von „A.B.C.“, und Esther Brouns, bevor dann die „Helden der Heimat“ eine Zeitreise durch die 80er Jahre deutscher Rock- und Popmusik unternehmen.

Poledance bietet die preisgekrönte Hagener Profi-Dancerin Caroline Lange und Jonglage – wenn es dunkel ist mit einer Feuershow – gibt es vom Duo Artistico. Zusätzlich sorgen DJ Markus und DJ City für Partystimmung.

Und das ist dann schon die zweite Portion Kultur an diesem Tag an diesem Ort. Denn „!Sing“, der Day of Song, findet ab 14.30 Uhr auf selbigen drei Bühnen mit über 15 musikalischen Gruppen und Chören statt. Mit einem festlichen Abschlusskonzert um 17.30 Uhr mit allen Teilnehmern und Besuchern unter der Leitung von Generalmusikdirektor Joseph Trafton gleitet dieses Event nahtlos in die „ExtraSchicht“ über.

Dass die Hagener Beteiligung an dem Gemeinschaftsprojekt „ExtraSchicht“ der Ruhr-Touristik (RTG) wieder möglich ist, „verdanken wir auch etlichen Sponsoren, die wir gewinnen konnten,“ freuen sich Michael Dahm und Christian Isenbeck, Elbershallen-Geschäftsführer.

Rund 20.000 Euro sind auf diesem Wege zusammengekommen. Auch das Hagener Kulturbüro sitzt mit im Boot. „Wir kümmern uns um Vertragliches und die Koordination,“ so Leiterin Astrid Jakobs. „Wir werden auch am 30. Juni vor Ort an der Kasse sitzen.“ Dort gibt es Spielorttickets für 12 Euro. Das Ticket für alle 50 Spielorte mit kostenloser Nutzung von 150 ES-Shuttlebussen und freier Fahrt im VRR- und VRL-Netz gibt es für 17 Euro (VVK) bzw 20 Euro (Tageskarte; weitere Infos unter www. extraschicht.de).

„Einfach nur toll“ findet Hagens Kulturdezernentin Margarita Kaufmann das Zusammenspiel von „ExtraSchicht“ und Elbershallen.