Entenrennen 2014: Erlöse ausgeschüttet

Hagen. (tau) Alle zwei Jahre lädt das Lions-Hilfswerk Hagen-Harkort e.V. zum großen Entenrennen auf der Volme ein. Rund 1.500 Schaulustige säumten bei der 8. Auflage des Spektakels im September vergangenen Jahres die Ufer. Darunter auch rund 50 Hagener Kindergärten, die in einem Vorrennen ihre liebevoll geschmückten Gummitiere zu Wasser ließen.

Im Jahr 2001 war Hagen die erste deutsche Stadt, in der – nach amerikanischem Vorbild – ein Entenrennen stattfand.

Mit gewohnt großem Engagement trommelten die Harkort-Lions auch 2014 im Vorfeld wieder zahlreiche Spender für die karitative Veranstaltung zusammen. An Zuwendungen gab es diesmal insgesamt 25.778,85 Euro. Der Reinertrag inklusive Spenden betrug 24.709,60 Euro und wurde jetzt vollständig an folgende Begünstigte ausgeschüttet: Hagener Kindergärten (6.200 Euro), das Hagener Jugendtheater „Lutz“ (8.000 Euro), Fit for Future (6.000 Euro), das Lions-Jugendpräventionsprogramm (2.509,60 Euro) sowie für den Wiederaufbau von Schloss Ehrenstein in Ohrdruf.

Die Hagener Aktiven waren 1991 maßgeblich an der Gründung des dortigen, ersten Lions-Clubs in Ostdeutschland beteiligt. Seither besteht eine enge Verbundenheit; beim letzten Hagener Entenrennen waren die Freunde aus Ohrdruf sogar zu Gast an der Volme.

„Die Einnahmen des 8. Hagener Entenrennens sind die zweithöchsten in der Geschichte der Veranstaltung“, freut sich das Lions-Hilfswerk Hagen-Harkort. Aber auf den Lorbeeren wird nicht ausgeruht. Denn bald beginnt die neue Sponsorensuche für das Rennen 2016.