Erfolgreiches Jahr mit Zukunftsperspektiven

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Sportsfreundinnen und -freunde,

wenn wir zum Jahresende auf die sportpolitische Entwicklung der vergangenen 12 Monate in unserer Stadt zurückblicken, dann können wir als Mitglieder der Hagener Sportfamilie, Verwaltung und Politik alle miteinander zufrieden über das gemeinsam Erreichte sein. Dank der jährlich durch das Land NRW zugewiesenen Sportpauschale, der nunmehr auslaufenden Finanzmittel des Konjunkturpaketes II sowie nicht zuletzt des vorbildhaften ehrenamtlichen Engagements der Vereine konnten und können wir trotz knapper Stadtkasse noch einiges für den Sport positiv gestalten.

So konnte in diesem Jahr in Garenfeld nach der Modernisierung des Waldstadions mit Kunstrasen durch die feierliche Einweihung des neuen Umkleidegebäudes die Sportanlage komplett fertig gestellt werden, u.a mit vorbildhafter, sehr tatkräftiger Unterstützung des erfolgreichen Fusionsvereins SC Berchum/Garenfeld.

Im Oktober wurde dann der vollständig modernisierte Vossacker in Vorhalle, nunmehr ausgestattet mit Kunstrasen für die Fußballer und Kunststoffanlage für die Leichtathleten, von den das Projekt ebenfalls tatkräftig unterstützenden Vereinen SG Vorhalle 09, SG Blau-Weiß Vorhalle und TSV Vorhalle feierlich wiedereröffnet. Damit verfügen die Schulen und Vereine hier über ausgezeichnete Entwicklungschancen.

Schließlich wurden im Dezember noch weitreichende Beschlüsse von der Politik gefasst für die zeitgemäße Weiterentwicklung der Hagener Sportinfrastruktur bis in das Jahr 2014. So sollen u.a. im kommenden Jahr in Hohenlimburg das Kirchenbergstadion mit einer Kunststofflaufbahn modernisiert und in Haspe am Freiheitsplatz ein Umkleidegebäude errichtet werden. Anschließend sollen über 100 Jahre Asche endlich genug sein und im Stadtbezirk Mitte die Kicker des SpVg. Hagen 1911 wohlverdient auf Kunstrasen antreten. In 2014 soll dann jeweils im Hagener Süden sowie Westen auf den Sportplatz Am Kämpchen in Dahl bzw. dem Nebenplatz der Bezirkssportanlage in Haspe ebenfalls künstliches Grün folgen. Darüber hinaus werden bis dahin noch einige weitere kommunale Objekte saniert und für den Freizeitpark Hamecke sowie Stephanstraße sind Zuschüsse für die Skateranlagen eingeplant.

Und ganz wichtig: Nach jahrelangen Diskussionen haben Politik und Verwaltung in 2011 nun endlich einvernehmlich eine Lösung auf den Weg gebracht, welche die ehrenamtlich aktiven Vereine mit eigenen Sportanlagen zukünftig nachhaltig finanziell unterstützt.

Die Hagener Sportwelt kann zufrieden sein über das in diesem Jahr Erreichte und mit Zuversicht über die aufgezeigten Zukunftsperspektiven in das neue Jahr gehen. Dies alles konnte nur gemeinsam erreicht werden, nämlich durch Unterstützung aus der Hagener Sportfamilie mit deren Vereinen und ehrenamtlich Aktiven, der Verwaltung mit dem Servicezentrum Sport und der gesamten Politik. Dafür Dank und Anerkennung.

Alles Gute wünsche ich uns auch für das neue Jahr 2012.

Timo Schisanowski
Sportausschussvorsitzender der Stadt Hagen