Stellten den Nachhaltigkeitsbericht vor: Dr Martin Hellwig (Institut für Nachhaltigkeitsbildung) Birgit Drywer (GS Eilpe), Frank Grabowski (Schulleiter), Jacqueline Jagusch (HEB); Christa Dohle und Christoph Liebelt (beide GS Eilpe).
Stellten den Nachhaltigkeitsbericht vor: Dr Martin Hellwig (Institut für Nachhaltigkeitsbildung) Birgit Drywer (GS Eilpe), Frank Grabowski (Schulleiter), Jacqueline Jagusch (HEB); Christa Dohle und Christoph Liebelt (beide GS Eilpe). (Foto: HEB)

Eilpe. „Schule im Grünen“ lautet der Titel des Nachhaltigkeitsberichts, den die Gesamtschule Eilpe im Rahmen eines Pilotprojekts erstellten. Angesprochen wurde die Schulleitung der Gesamtschule auf das Projekt von dem Hagener Entsorgungsbetrieb (HEB), unterstützt durch das Institut für Nachhaltigkeitsbildung (IfN) aus Münster.

Schulleiter Frank Grabowski und ein hierfür aus dem Lehrerkollegium zusammengestelltes Projektteam waren sofort begeistert.

Einblick in Schul-Aktionen

Kürzlich wurde nun der 29 Seiten umfassende Bericht gemeinsam mit Schulleiter Frank Grabowski, Dr. Martin Hellwig vom IfN sowie Jacqueline Jagusch und Christopher Viardo vom HEB vorgestellt. In diesem Bericht finden sich zahlreiche Projekte und Aktionen wieder, so dass Interessierte einen Einblick in das nachhaltigkeitsbezogene Engagement von Schule, Eltern und Schulkindern erhalten.

Der Schüleraustausch mit Schulen in Russland und China, das lokale und globale Engagement des Schulzirkus „Babbelon“, die gesunde Schulverpflegung, das „Netzwerk Zukunftsschulen NRW“ sowie der Themenbereich Ressourcen und Abfall sind exemplarische Themenfelder des ersten Nachhaltigkeitsberichts der Hagener Schule.

Langfristige Projekte geplant

Doch bei dem Nachhaltigkeitsbericht allein soll es nicht bleiben. Denn aus der gemeinsamen Zusammenarbeit mit dem HEB haben sich bereits langfristige Projekte ergeben. So werden nach den Sommerferien alle fünften und sechsten Klassen das abfallpädagogischen Programm des HEB durchlaufen.

Sie erfahren in einer Projektwoche, warum Mülltrennung und -vermeidung wichtig sind und wie Recycling funktioniert. Auch ein Besuch des HEB in der Fuhrparkstraße steht auf dem Plan. Dort können die Schülerinnen und Schüler Papier schöpfen und eine Runde mit dem großen Müllwagen drehen.

HEB: Freude über Engagement

„Als Entsorgungsbetrieb sind wir in ganz besonderem Maße dem Thema Nachhaltigkeit verpflichtet und freuen uns, dass wir mit der Gesamtschule Eilpe das erste Projekt dieser Art realisieren konnten. Besonders beeindruckt hat mich das Engagement der Projektteilnehmer und ich freue mich schon auf die weiteren spannenden Projekte mit den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Schulkindern“, sagt Jacqueline Jagusch.

Der Nachhaltigkeitsbericht ist zu finden auf der Homepage des HEB.