„Es war einmal…“: Märchenfest in Hohenlimburg

Und wenn sie nicht gestorben sind: Dornröschen, Frau Holle, Rotkäppchen - all diese Märchenfiguren leben im Schloss Hohenlimburg zumindest an zwei Tagen im Jahr weiter... (Foto: Schloss Hohenlimburg)

Hohenlimburg. (AnS) „Es war einmal…“ – diesen Satz wird man im alten Gemäuer auf dem Schlossberg von Hohenlimburg von Sonntag, 2. Oktober, bis Montag, 3. Oktober 2011, besonders häufig hören. Dann geht nämlich das traditionelle Märchenfest in die fünfte Runde und entführt – wie jedes Jahr im Herbst – in eine andere Welt, in der böse Hexen und gute Feen, mutige Prinzen und hübsche Prinzessinnen, gemeine Teufel und stolze Könige leben…

Wer kennt nicht die fantastischen Märchen von der Prinzessin auf der Erbse, Hänsel und Gretel, Rotkäppchen oder Dornröschen? Im Schloss leben die alten Geschichten für zwei Tage wieder auf. Für die Atmosphäre sorgt das historische Ambiente, gefühlvolle Märchenerzähler und zauberhafte Kulissen regen die Phantasie an und lassen die Erzählungen, die immer gut ausgehen, wieder lebendig werden. Große staunenden Augen bekommen vor allen Dingen die Kinder: Wenn die Hexe sie mit krächzender Stimme in ihr Häuschen locken will oder sich unter den Matratzenbergen tatsächlich eine kleine grüne Erbse findet, die der Prinzessin den Schlaf geraubt hat. Originalgetreue Kostüme unterstützen die geheimnisvolle Wirkung.

Märchenhafte Spiele

Auf ihrer Entdeckungstour können die kleinen Besucher treppauf und treppab viele märchenhafte Spiele ausprobieren, sich verkleiden und schminken, viele Märchenfiguren treffen, Königliches basteln und die Schatzkammer suchen. An verschiedenen Spielstationen können alle Besucher ihr Geschick beweisen und den Märchenfiguren helfen. Verschiedene Kreativangebote, Geschichtenerzähler, Vorführungen und Lesungen runden das Märchenfest ab und lassen nicht nur Kinderaugen erstrahlen. Und auch ein Puppenspiel gibt es zu sehen.

Beim Märchenmarkt gibt es handgefertigte Produkte zu erwerben. Und wen Hunger und Durst packen: Das Märchencafé bietet Zaubertränke und -speisen an und lädt zu einer kurzen Pause zwischen Rumpelstilzchen und Schneewittchen ein.

Per Bus zum Schloss

Eine hochherrschaftliche Kutsche ist es zwar nicht, aber: Aufgrund der beengten Parkplatzsituation bringt ein Pendelbus, der im 15-Minuten-Takt fährt, die Besucher ab Bahnhof Hohenlimburg zum Schloss. An beiden Tagen lädt das Märchenfest übrigens jeweils von 11 bis 18 Uhr ein, sich ein wenig verzaubern zu lassen und in die faszinierende Welt der Hexen und Prinzessinnen einzutauchen…