Euro-Challenge-Gewinner in Hagen

Malte Schwarz bekam auch gegen Phantoms Braunschweig entgegen der Planungen nur 3:22 Minuten Einsatzzeit und konnte sich so kaum auszeichnen.(Foto: Jörg Laube)

Hagen. Zum letzten Heimspiel im Jahr 2010 darf Phoenix Hagen einen amtierenden Europapokalgewinner begrüßen! Am Weihnachtssonntag, 26. Dezember, um 18 Uhr kommt die BG Göttingen, die auch 2011 wieder international für Furore sorgt, in die Enervie-Arena am Ischeland.

Es war der 2. Mai 2010 und es war der größte Erfolg der Clubgeschichte: Die BG Göttingen wurde Europapokalsieger! Im Finale des „Euro-Challenge Final Four“ setzten sich die Veilchen vor 3.446 Zuschauern in der heimischen Lokhalle mit 83:75 gegen Krasyne Krylia aus Russland durch. Damit sind die Göttinger erst das dritte deutsche Team, das einen Europapokal gewinnen konnte!

Neu formiert mit Erfolg

Das neu formierte Team von John Patrick ist nach Problemen zu Saisonbeginn inzwischen auch 2010/2011 wieder in blendender Verfassung. Die vergangenen vier Spiele konnten die Niedersachsen gewinnen – zuletzt in eindrucksvoller Manier mit 76:48 gegen Tübingen. Mit 14:14 Zählern ist Göttingen nun Zehnter. Auch im Eurocup läuft es gut: Durch ein 81:69 gegen Besiktas Cola Turku qualifizierten sich die Veilchen für die Runde der besten 16 Teams.

Andreas Büchert kam gegen die starke Center-Garde der Niedersachsen nicht so zum Zuge wie zuletzt. 27 Rebounds (Hagen) zu 39 sprachen klar für die Braunschweiger.(Foto: Jörg Laube)

Die Mannschaft um Allstar und Topscorer Dwayne Anderson (14,4 Punkte) und den zuletzt starken Aufbauspieler Trenton Meacham (31 Punkte gegen Besiktas) musste personell jedoch mit einigen Rückschlägen fertig werden. Kyle Bailey (Rücken) und John Little (Knie) fehlten in den letzten Wochen verletzt. Mit Center-Routinier Michael Meeks und Antoine Jordan wurde darum noch einmal nachgerüstet.

2010 konnte Power-Forward Jordan mit der BG Göttingen bereits den Titelgewinn in der Euro-Challenge feiern, bevor er den Club verließ. „Wir mussten noch einmal tätig werden, um auf die hohe Belastung und unsere verletzten Spieler zu reagieren. Antoine kennt sich in Göttingen gut aus und kennt unseren Spielstil“, kommentiert Headcoach John Patrick die Nachverpflichtung. Jordan (27 Jahre, 1,95 m) erhielt zunächst einen Vertrag über zwei Monate.

Allein es fehlt ein Sieg

Mark Dorris zeigte gegen die Phantoms Licht und Schatten: Einerseits verbuchte er 16 Punkte, vier Rebounds und zwei Assists, andererseits „überdrehte“ er oft und rannte sich in des Gegners Abwehr fest. Auch seine fünf Turnover belegen dies. Trotzdem wurde der US-Amerikaner zu Recht für Januar in das Allstar-Team Nord der BBL berufen.(Foto: Jörg Laube)

Auch bei Phoenix Hagen ging es zuletzt viel um Personalien. Quentin Pryor ist nach seiner Knieverletzung wieder fit. Neuzugang Andreas Büchert hat sich prima eingefügt. Und der Heilungsprozess bei Center Edward Seward macht gute Fortschritte. Testspieler Gabriel Hughes wurde hingegen nicht verpflichtet. Was jetzt fehlt, ist mal wieder ein Sieg. Die knappen Spiele gegen Frankfurt und Braunschweig gingen jeweils in der Schlussphase verloren.

Coach Ingo Freyer hofft vor allem darauf, nach vielen problematischen Wochen endlich wieder gut trainieren zu können: „Darum geht es bei unserem Spiel sehr stark. Unsere Stärke zu Saisonbeginn resultierte auch aus einer guten Vorbereitung und einem sehr fitten Team. Für unsere Intensität müssen wir gut trainieren.“

Dorris geht zum Dunking

Eine positive Nachricht überbrachte die BBL GmbH den Feuervögeln am Montag: Wenn am 22. Januar 2011 in Trier der Beko-BBL-Allstar-Day stattfinden wird, dann ist mit Mark Dorris auch ein Hagener Spieler dabei. Der Top-Scorer von Phoenix wurde gleich doppelt für das Bestentreffen nominiert: Trainer Stefan Koch berief Mark Dorris in das ALLSTAR-Team des Nordens. Außerdem wird der Guard am Dunking-Contest teilnehmen.