Fahne, Mühle, Salto & Co.

Mit höchster Konzentration und Körperbeherrschung sind solche Kunststücke auf dem galoppierenden Pferd erst möglich. (Foto: privat)

Dahl. (ric) Turnen auf dem Pferd, elegante Bewegungen, Akrobatik, Anmut, Fitness, schöne Kostüme: All das ist Voltigieren. Der Kalthauser Reitverein ist bis weit über Hagens Grenzen hinaus bekannt und beliebt bei Liebhabern dieses Sports. In verschiedenen Leistungsklassen trainieren Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Von den absoluten Basisübungen bis hin zu anspruchsvollen Figuren ist jedes Niveau vertreten. Im Reitverein gibt es allein drei Turniermannschaften, dazu kommen noch zwei Anfängermannschaften.

Die Leitung für die verschiedenen Gruppen hat Eva Meißner. Sie selbst war von 1988 bis 2000 aktiv im Sport dabei und trainiert nun ihre Mannschaften. Mittlerweile verfügt sie auch über einen Trainer-B-Schein für den Leistungssport Voltigieren und ist mit Leib und Seele am Werk. Der 1. Mannschaft des RV Kalthauser Höhe, die sich auf einem weit fortgeschrittenen Niveau befindet, steht dabei Meißners Pferd „Royal Flash“ zur Verfügung. Der Siebenjährige war auch dabei, als das Team vor Kurzem gute Platzierungen bei verschiedenen Sichtungs- und Qualifikationsturnieren einfahren konnte. Bei der Sichtung zum deutschlandweiten C-Team-Cup schafften es die Kalthauser bis auf den 3. Platz. Und auch von der Qualifikation zum „Fünf-Länder Vergleichs-Wettkampf“ kehrte die Mannschaft zufrieden und mit einem 4. Platz heim.

Von Kindesbeinen an

Dabei ist das Alter in den verschiedenen Klassen breit gefächert: In der ersten Mannschaft, die sich gerade auf dem Weg zur Leistungsklasse M („Mittelschwer“) befindet, sind die Jüngsten gerade einmal elf Jahre alt. Die Älteste der Truppe ist 20. „Die meisten Voltis fangen schon sehr früh mit dem Sport an“, erklärt Eva Meißner. „Fabienne, die Jüngste in der Mannschaft, hat mit fünf Jahren angefangen.“

Eva Meißner (l.), ihr Pferd „Royal Flash“ und die 1. Volti-Mannschaft vom RV Kalthauser Höhe befinden sich gerade auf dem Sprung in die nächst höhere Leistungsklasse. Zu sehen sind sie am Wochenende, 18. und 19. Juni, auf dem Kalthauser Turnier. (Foto: privat)

Dabei ist von jedem Mitglied viel Einsatz gefordert: Trainiert wird zweimal in der Woche, insgesamt dreieinhalb Stunden lang. Dabei wechseln sich Übungen auf dem Pferd und am Boden bzw. auf dem Holzpferd ab. Und auch außerhalb des Stalls sind die Kinder und Jugendlichen aktiv: „Hier halten sich alle fit: Joggen, Krafttraining und Dehnübungen gehören ganz selbstverständlich auch privat dazu“, erklärt die Trainerin. Und das ist auch nötig: Voltigieren ist, so elegant und leichtfüßig es auch aussieht, sehr anstrengend: Auf das galoppierende Pferd aufzuspringen, im Galopp auf ihm zu stehen, Hebefiguren, Handstände und per Salto wieder runter vom Partner Pferd kosten Kraft und erfordern Geschick.

450 Kinder und Jugendliche

Wer diesen faszinierenden Sport einmal sehen möchte, sollte am nächsten Wochenende, Samstag und Sonntag, 18. und 19. Juni 2011, zur Anlage des Reitvereins hoch über Dahl kommen. Dann nämlich wartet ein echter Höhepunkt auf viele Besucher: „Zum diesjährigen großen Voltigierturnier haben sich 450 Kinder und Jugendliche angemeldet“, freut sich Eva Meißner. Die Veranstaltung findet bereits zum fünften Mal statt – doch so groß wie jetzt war sie noch nie. „Die Teilnehmenden kommen aus ganz Westfalen und dem Rheinland. Geboten wird alles von leichten Einsteigerprüfungen bis hin zur weit fortgeschrittenen Klasse M*“, freut sich die Ausbilderin.

Der Samstag steht dabei ganz im Zeichen der jungen Nachwuchsvoltigierer: Los geht es um 8.30 Uhr. Nicht nur Gruppen, sondern auch Duo- und Einzelvoltigierer stellen sich den kritischen Augen der Richter. Im Programm ist auch eine Prüfung, bei der die Kinder kostümiert sind.

Am Sonntag geht es dann mit den Turniersportvoltigiergruppen und Einzelvoltigierern weiter. Ab 9 Uhr zeigen die Sportler ihr Können. Hierbei geht es in der Kür teilweise hoch hinauf, befindet sich so mancher Obermann doch in Hebefiguren schon mal in 3,50 Metern Höhe.

An beiden Tagen wird das Turnier gegen 19 Uhr beendet sein.