Fair-Trade-Tag am CRG Hagen

Von Laura Wunderlich

Hagen. Das Hasper Christian-Rohlfs-Gymnasium (CRG) veranstaltete vor kurzem zusammen mit den Organisatoren des Projekts „Fair Future II“ einen Fair-Trade-Tag. Schülern der 7. bis 9. Jahrgangsstufe wurde ein Vortrag geboten, dem eine offene Diskussion über Lösungsmöglichkeiten zu einer gerechteren Ressourcenverteilung folgte.

Fair Future II ist ein Projekt von Multivision und Oxfam. Die Organisatoren halten Vorträge an Schulen und versuchen den Schülern anschaulich die Bedeutung von Nachhaltigkeit näher zu bringen. Außerdem stellte sich bei dieser Gelegenheit auch das CRG-Fair-Trade-Team den Schülern vor. Gleichzeitig bestand die Möglichkeit sich für das Team einzutragen, Fair-Trade-Produkte zu kaufen oder sich über die Aktionen der Schule zu informieren.

Fair-Trade und Projekte

Die Gruppe, bestehend aus Lehrern, Schulleitung, Schülern und Eltern, enstand im Februar vor einem Jahr aus dem Wunsch heraus, „Fair-Trade-Schule“ zu werden und dies zu bleiben. Aus diesem Grund finden zweimal im Jahr Veranstaltungen wie der „Fair-Trade-Tag“ statt.

„Fair Trade ist eine Initiative, um vorwiegend finanziell schwachen Bauern zu unterstützen, damit sie sich ein lebenswerteres Leben erarbeiten können. Der Verkauf von diesen Produkten führt ihnen einen großen Teil dieses Erlöses zu, damit sie Essen kaufen oder Wasser beschaffen können. Mit anderen Worten: Durch den Verkauf von Fair-Trade-Produkten macht man die Welt jedes Mal ein bisschen besser und sorgt dafür, dass die Kluft zwischen Arm und Reich etwas kleiner wird. Es ist wichtig, besonders die jüngeren Menschen über dieses Projekt zu informieren, deswegen veranstaltet die Schule diese Projekttage“, meint Dennis Koch, einer der Initiatoren des Fair-Trade-Teams und Schüler des CRGs. Er hat sich besonders für den Verkauf von Fair-Trade-Lebensmitteln in der Schule und die Gründung des Fair-Trade-Teams eingesetzt und so ein großes Stück zu diesem Projekt beigetragen.

Süßes auch im Lehrerzimmer

Doch der Anfang des Fair-Trade-Teams war keineswegs auch der Anfang des Engagements der Schule für die Verringerung des „ökologischen Fußabdrucks“. Klaus Ehlers, ehemaliger CRG-Lehrer, setzt sich bereits seit 20 Jahren für eine Fair-Trade-Initiative der Schule ein. Dazu gehörte zum Beispiel die Anbringung einer Solaranlage auf dem Schuldach, der Verkauf von Heften aus Recyclingpapier und von Süßigkeiten aus fairem Anbau.

Trotz seiner Pensionierung vor einigen Jahren engagiert er sich weiter als Leiter des Fair-Trade-Teams. In diesem Jahr sind seine Ziele der weitere Verkauf von Fair-Trade-Süßigkeiten im Lehrerzimmer, der Verkauf von Fair-Trade-Produkten in der Mensa sowie ein regelmäßiger Verkauf von Heften in den Pausen. Außerdem soll das Fair-Trade-Team sich auf mehr Veranstaltungen präsentieren.