Rektorin Prof. Ada Pellert freut sich gemeinsam mit den Kooperationspartnern auf den Start der Offenen Werkstatt. Hier informiert sich die Gruppe, wie Daten für den 3D-Druck aufbereitet werden. (Foto: Fernuniversität in Hagen)

Hagen. Ein Tablet wird zum 3D-Scanner. Bei einer Videokonferenz entstehen gemeinsame Ideen. Per VR-Brille tauchen Interessierte in die virtuelle Realität ab. Die Offene Werkstatt Hagen auf dem Campus der Fernuniversität nimmt Gestalt an.

Uni und Wirtschaft begegnen sich

Digitalisierung zum Anfassen erlebten Teilnehmende aus den Fakultäten jetzt beim Kick-off-Workshop. „Die offene Werkstatt Hagen wird zum Begegnungsort von Uni und Wirtschaft“, freute sich Rektorin Prof. Ada Pellert. „Wir wollen den neuen Raum gemeinsam nutzen, miteinander auf Ideen kommen und neue mediale Möglichkeiten entdecken. Forschung und Wirtschaft finden hier interessante Anknüpfungspunkte.“

Offene Standards für die Digitalisierung

Im neu gegründeten „Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum e-Standards“ auf dem Campus der Fernuniversität arbeiten die Stadt Hagen, das Netzwerk Wisnet und die Fernuni eng zusammen für den Wirtschaftsstandort Südwestfalen. Die Offene Werkstatt bietet ab Juli 2018 unter anderem Infomaterialien, Schulungen sowie Vernetzungs- und Anschauungsmöglichkeiten rund um die Digitalisierung im Mittelstand.

In den neu eingerichteten Räumen erproben Industrie, Handwerk und Wissenschaft gemeinsam offene Standards für die Digitalisierung.

Erkenntnisse einbringen

Auch verschiedene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fernuniversität engagieren sich in den vielfältigen Projekten mit der heimischen Wirtschaft. „In die Offene Werkstatt kann ich wissenschaftliche Erkenntnisse und Ideen zur Digitalisierung und Didaktik in der beruflichen Bildung und in Unternehmen einbringen“, sagt Prof. Dr. Claudia de Witt (Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik). „Gleichzeitig erfahre ich die Bedarfe und Grenzen aus der Perspektive der kleinen und mittleren Unternehmen. Wissenschaft trifft hier sozusagen auf realitätsnahe Unternehmenskultur.“

Interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich ebenso wie Unternehmen gerne noch inhaltlich einbringen und Kooperationsmöglichkeiten wahrnehmen.

Zudem steht den Lehrgebieten die Offene Werkstatt als Raum für Videokonferenzen, Workshops, Seminare und Netzwerkarbeit zur Verfügung.

Offizielle Eröffnung

Eine Besichtigung ist unter anderem bei der offiziellen Eröffnung möglich. Diese findet am Dienstag, 10. Juli, von 13 bis 17.30 Uhr auf dem Campus der Fernuniversität statt. Unter dem Titel „Ausprobieren und Umsetzen: Die neuen offenen Standards für die Digitalisierung“ stehen im Seminargebäude Vorträge und Diskussionen auf dem Programm.

Weiterer Schwerpunkt ist der Rundgang mit Präsentationen in der Offenen Werkstatt, Gebäude 8 (AVZ), Untergeschoss, Raum B U18/U19. Eine Anmeldung ist bis zum 3. Juli bei Lisa-Maria Metz erforderlich.

Kontakt

  • Kooperationsanfragen: Dr. Jana Husmann, Stabsstelle 1, Hochschulstrategie und strategische Kooperationen, Tel. 02331 / 9872457, jana.husmann@fernuni-hagen.de
  • Organisation sowie Anmeldung für die Eröffnungstagung: Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum eStandards, Projektbüro Hagen, Hagenagentur für Wirtschaftsförderung, Lisa Marie Metz, Telefon 02331/ 8099966, metz@kompetenzzentrum-estandards.digital

Hintergrund

Das „Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum e-Standards“ gehört zu „Mittelstand-Digital“. Mit Mittelstand-Digital unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen und dem Handwerk.

Die Offene Werkstatt Hagen auf dem Campus der Fernuniversität demonstriert digitale Anwendungen für kleine und mittlere Unternehmen aus Industrie und Handwerk.