Feste im Sonnenschein

Hagen. (san) Endlich eine Genuss-Woche am Volmestrand: An den Feiertag Christi Himmelfahrt schlossen viele Arbeitnehmer einen Brückentag an und die Vorfreude auf dieses lange Wochenende wurde zudem mit besten Wetteraussichten gespickt. Tolle Voraussetzungen für die in diesen Tagen anstehenden Festivals in der Stadt.

Bei sommerlichen Temperaturen blüht Hagens Innenstadt auf. Auch dieses Wochenende verspricht sonnige Blütezeiten beim „Verkaufsoffenen Sonntag“. (Foto: Anna Linne)
Bei sommerlichen Temperaturen blüht Hagens Innenstadt auf. Auch dieses Wochenende verspricht sonnige Blütezeiten beim „Verkaufsoffenen Sonntag“. (Foto: Anna Linne)

Hagen blüht auf

Seit Donnerstag blüht Hagens City auf – mit Vorzeigegärten, Karussells und Künstlerdarbietungen. Was bis Sonntag noch alles los ist in der Innenstadt, können Sie auf unserer Sonderseite im Innenteil lesen.

Schwarzweißbunt

„Schwarzweißbunt“ lautet der Titel eines weiteren Kulturfestivals, das seinen Auftakt im Hohenlimburger Werkhof u.a.mit einer Ausstellungseröffnung hatte. „New Perspective“ ist ab sofort im Jungen Museum zu sehen. Schwarzweißbunt möchte noch bis Anfang Juni vielfältigste Kulturen präsentieren und zum Mitmachen einladen.

Europawochen

Mit Beginn der Woche sind auch die Hagener Europawochen gestartet. In diesem Rahmen gab es erste Veranstaltungen zu den Möglichkeiten EU-weiter Schulaustausche sowie Studieren in Europa, aber auch dem spanischen Wein konnte man sich widmen.

Noch bis Ende des Monats werden unter dem Motto „Hagen – lebendiges Europa“ verschiedenste Veranstaltungen angeboten.

Hagener Unfall-Alltag

Aber auch in dieser Gute-Laune-Woche blieben die Unfälle nicht aus. Und obwohl Hagen erst kürzlich durch seine unverschämten Gaffer überregional Schlagzeilen machte, scheuten sich auch am Donnerstagabend wieder etliche Voyeure nicht, die Anstandsgrenze zu verletzten:

In Wehringhausen überschlug sich am Donnerstagabend gegen 19 Uhr ein alkoholisierter 42-Jähriger mit seinem Skoda und verletzte sich dabei schwer. Der Hagener befuhr die Lange Straße aus Richtung Haspe kommend und stieß gegen einen geparkten Nissan.

Durch den Zusammenprall überschlug sich der 42-Jährige; er blieb mit seinem Wagen auf dem Fahrzeugdach liegen. Zeugen berichteten, dass der Mann kurz vor dem Unfall Schlangenlinien gefahren sei.

Er musste durch den Rettungsdienst medizinisch erstversorgt und in ein Krankenhaus gebracht werden.

Während der Rettungsarbeiten wurden Polizei und Feuerwehr von rund 150 Schaulustigen massiv in ihrer Arbeit behindert. Diese liefen teilweise mit ihren Smartphones in der Hand durch die Unfallstelle und reagierten auf polizeiliche Platzverweise nicht.

Aufgrunddessen mussten weitere  polizeiliche Verstärkungskräfte angefordert werden, so auch ein Polizeihund, der allerdings nicht aktiv zum Einsatz kam. Seine Anwesenheit ermöglichte es, die Einsatzstelle größtenteils freizumachen.

Während der Unfallaufnahme konnte festgestellt werden, dass der Verunglückte gegen 18.50 Uhr bereits in einen Unfall verwickelt war. In der Straße „Auf der Halle“ kam er von der Fahrbahn ab und fuhr drei Pfeiler eines Elektrozauns um.