Festliche Köstlichkeiten – Geschichten und Rezepte gesucht

Hagen. (tau) Kartoffelsalat mit Würstchen an Heiligabend, am
1. Weihnachtstag gebratene Ente, nicht zu vergessen die vielen Plätzchen und
Süßigkeiten, die das Fest der Feste versüßen. Und zum Jahreswechsel Raclette
oder Fondue – der Geselligkeit wegen: Festschmaus und Naschereien gehören zu
Weihnachten und Silvester genauso wie die Eier zu Ostern oder der Kürbis zu
Halloween.
Und weil das so ist, gibt es rund um Braten, Plätzchen und Co. natürlich auch
traditionsgemäß viele Geschichten und Erinnerungen.
Genau die suchen wir, liebe Leser. Haben Sie kulinarisch etwas
Außergewöhnlisches erlebt rund ums Weihnachtsessen? Hat vielleicht mal der Ofen
gestreikt und es gab kalte Küche statt brutzelnder Gans?
Denken Sie immer wieder zurück an ihr erstes Knusperhäuschen, an
Weihnachtsplätzchen, die besonders gut ankamen oder leider am Backblech kleben
geblieben sind?
Haben Sie noch Erinnerungen an „schlechte Zeiten“, als in Pfanne und Topf
improvisiert werden musste, um ein festliches Mahl auf den Tisch zu bringen?

Klassiker und Familien-Rezepte
Was sind Ihre süßen und herzhaften Klassiker, vielleicht auch ein spezieller
Punsch oder Bowle, die Sie seit Jahren zubereiten, nach original
Familientradition oder selbst erfunden?
Ernähren Sie sich vegan bzw. vegetarisch und haben alternative
Festschmaus-Vorschläge für die kommenden Feiertage?
Alles rund um Ihre ganz persönlichen und besonderen Köstlichkeiten zum Fest
können Sie uns zuschicken.
Anekdoten, Fotos oder gerne auch Rezepte – wir werden Ihre Einsendungen in
den kommenden Wochen nach Platzvorgabe in unserem Blatt veröffentlichen.
Mitmachen
Die Beiträge können Sie an redaktion@wochenkurier.de, Stichwort
„Festschmaus“, oder per Post an den Wochenkurier, Körnerstraße 45, 58095 Hagen
schicken oder natürlich gerne auch persönlich bei uns vorbeibringen.
Wir freuen uns und sind gespannt auf Ihre Geschichten.