"Feuer und Wasser" in den Fabrikskes

MK/Hagen. (pmk) Acht herausragende Technikdenkmäler aus Südwestfalen haben sich auf Initiative des Vereins „WasserEisenLand“ in einem Festivalverbund zusammengefunden.

Feuer und Wasser – Live in den Fabrikskes wird die Technikdenkmäler der Kulturregion Südwestfalen noch mehr mit Leben erfüllen, als dies bisher geschah. Die Veranstaltungsreihe zeigt dem Publikum eine ungewöhnliche Auswahl an unterschiedlichen erstklassig besetzten Ereignissen, die für jeden Geschmack und jedes Alter etwas zu bieten haben. Wer sie alle erleben will, reist durch die Region – nach Hagen, Balve und nach Iserlohn.

Am Mittwoch, 1. Mai 2013, fällt der Startschuss zur Veranstaltungsreihe im Hagener Freilichtmuseum. Unter dem Motto Museum meets Seventies wird an die Eröffnung vor 40 Jahren erinnert.

Am Samstag, 29. Juni 2013, wird es wieder richtig heiß. Unter dem Titel Luise heizt ein findet an der Luisenhütte Balve-Wocklum von 17 Uhr bis 23.30 Uhr ein Fest mit Theater, Musik und Mitmachaktionen für Jung und Alt statt.

Einen großartigen Schlussakkord dieser außergewöhnlichen Veranstaltungsreihe bildet am Sonntag, 8. September 2013, der Draht-Saiten-Akt in der historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf in Iserlohn. In Barendorf wird beim Draht-Saiten-Akt erneut Musik auf höchstem Niveau präsentiert. Von 14.30 bis 18.45 Uhr spielen dort Musiker, die auf allen Bühnen der Welt zu Hause sind. Auch beim siebten Barendorfer Klassik-Fest gibt es immer 30 Minuten Musik und dann 15 Minuten Pause – und das auf allen Bühnen gleichzeitig. Zum Teil in Konzertsaal-Atmosphäre, zum Teil zwischen historischen Nadelmaschinen treten über den Nachmittag hinweg parallel 22 Musiker auf, die in verschiedenen Ensembles, aber auch als Solisten, klassische Musik für Harfe, Violoncello, Mandoline und Gitarre, Marimbaphon und Saxophon sowie moderne Musik und Jazz spielen werden.

Der Eintritt kostet 15 Euro. Der Familienpass ist schon für 35 Euro zu haben. Mehr dazu unter Telefon 02371/ 217-1960 oder unter www.museum-barendorf.de.

Was die anderen Standorte zu bieten haben, erfahren Interessierte auf der Internetseite www.wassereisenland.de.