Hohenlimburg. (san) Zum Frühjahrs-Bauernmarkt laden die Werbegemeinschaft Hohenlimburg und der heimische Bauernverband am Wochenende vom 28. und 29. April ein.

(Foto: Schievelbusch)
Imker Anton Müller hat etliche Honig-Produkte vor Ort und auch seine Bienen dabei. (Foto: Schievelbusch)

Am Samstag und Sonntag bieten auf dem und um den Marktplatz – auf der Freiheit- und Gaußstraße – Erzeuger und Gewerbe an rund 25 Ständen Kreatives und Landwirtschaftliches an.

Lecker und dekorativ

Ob Brot, Honig oder Senf, der Markt hält viele Produkte aus heimischer Herstellung bereit. Und das sind mitnichten nur Lebensmittel. Kreatives und Dekoratives werden die Besucher reichlich beim Bummel über der Markt entdecken. Da finden sich bemaltes Porzellan, Taschen und Kissen oder Naturseifen und mehr zum Verwöhnen. Kuscheltiere, T-Shirts oder Schlüsselanhänger können mit individueller Bestickung geordert werden.

Fisch, Pommes Frites und Co regen den Appetit an und sorgen für die ausreichende leckere Stärkung.

Reiten und basteln

Denn der Markt hält mehr bereit als die wohlfeilen Waren. Vor allem die kleinsten Gäste bekommen in diesem Jahr ein besonderes Angebot: Ponyreiten! Von einem Hof in Garenfeld reisen die lieben Zottel an. Geführt – bei Kleinkindern gehen die Eltern mit – geht es auf ihren Rücken durch die City.

Wer sich hingegen gestalterisch betätigen möchte, kann dies bei „Kunst und Kreativ“ in – bei gutem Wetter vor – der Freiheitsstraße 20. Workshops zu verschiedenen Themen werden durchlaufend angeboten, einer davon ist „Acrylgießen“.

Oder wie wäre es mit einer genaueren Beobachtung der Honigbiene? Imker Anton Müller steht Rede und Antwort rund um seine mitgebrachten fleißigen Insekten.

Kindertrödel

(Foto: Schievelbusch)

Ob es sich um Frühlingshaftes handelt, das sei bei dem Trödel der Kinder mal offen gelassen. Spielzeug, Bücher, Musik, und was sonst noch für die Kids interessant ist, kann hier für kleines Geld den Besitzer wechseln. Der Kindertrödel ist kostenlos und muss nicht angemeldet werden. Einfach ein nettes Plätzchen suchen, Decke ausbreiten und der Handel kann beginnen.

Verkaufsoffen

Wem das alles noch nicht reicht, der kann sich auch noch den verkaufsoffenen Sonntag (13 bis 18 Uhr) zu Nutze machen. Bereits am Samstag halten die Läden bis 18 Uhr geöffnet. Startschuss für die Stände des Frühlings-Bauernmarktes ist an beiden Tagen um 11 Uhr, bis 18 Uhr können die Besucher an ihnen entlang schlendern und doch auch so manches Schnäppchen machen.