Führung am Krematorium in Delstern

Die VHS bietet eine Führung durch die Andachtshalle des Krematoriums in Delstern. (Foto: Stadt Hagen)

Die VHS bietet eine Führung durch die Andachtshalle des Krematoriums in Delstern. (Foto: Stadt Hagen)

Delstern. Der Entwurf für das Krematorium stammt von dem genialen Baumeister und Designer Peter Behrens, der von dem Kunstmäzen Karl Ernst Osthaus 1905 mit der Planung beauftragt wurde.

Fertig gestellt wurde der Bau bereits 1907, konnte aber erst 1912 eröffnet werden, weil es nun erst in Preußen eine gesetzliche Regelung zur Feuerbestattung gab. Architektonisch hob sich das Krematorium mit seinem kubisch geschlossenen, streng symmetrisch gestalteten Baukörper und der für die damalige Schaffensperiode von Behrens‘ typischen schablonierten Liniendekoration von früheren Entwürfen für Krematorien ab.
Als Zeugnis eines Gesamtkunstwerks des späten Jugendstils ist die Andachtshalle ein Highlight Hagener Architektur. Nach der Führung schließt sich ein Rundgang zu den Prominentengräbern in der Nachbarschaft an (zum Beispiel Christian Rohlfs und Eugen Richter).
Die Volkshochschule Hagen lädt am Mittwoch, 12. April, von 16 bis 17 Uhr zu einer Führung durch die Andachtshalle des Krematoriums in Delstern, es spricht Elisabeth May.
Treffpunkt ist auf dem Friedhof Delstern, Am Berghang. Die Teilnahme­gebühr beträgt sechs Euro und wird in bar vor Ort kassiert.
Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte unter Tel. 02331 / 207-3622.