Fusion: Sparkasse Gevelsberg-Wetter zieht durchaus positive Bilanz

Der Vorstand der Sparkasse Gevelsberg-Wetter blickt durchweg zufrieden auf das erste gemeinsame Geschäftsjahr zurück. Die Beratungsgeschäftsstellen sollen aufwendig modernisiert werden. Den Anfang macht bald die Vogelsanger „Filiale der Zukunft“. (Foto: Sparkasse Gevelsberg-Wetter)

Gevelsberg/Wetter. Die Vorstandsmitglieder der seit Juni 2017 vereinigten Sparkasse Gevelsberg-Wetter zogen bei ihrem Bilanzpressegespräch ein positives Fazit über das erste gemeinsame Geschäftsjahr.

Der Kreditbestand mit dem Firmenkundenkreditgeschäft als Wachstumsmotor stieg um weitere zwei Prozent. Trotz des anhaltenden Zinstiefs legte aber auch die private Geldvermögensbildung um 4,4 Prozent zu, das Immobiliengeschäft im Vergleich zum Vorjahr sogar um 61 Prozent.

Ein deutliches Plus gab es beim Thema Spenden und Sponsoring. Die Sparkasse unterstützte ehrenamtliches Engagement vor Ort mit 528.000 Euro (Vorjahr 475.000). Das Steueraufkommen erhöhte sich um 25 Prozent.

EDV-Fusion

Die Fusion schreitet jetzt auch datentechnisch voran: Die EDV-Systeme werden jetzt zusammengeführt. Für die Bankkunden heißt das: Von Freitag, 16. März, 18 Uhr, bis Sonntag, 18. März, ebenfalls gegen 18 Uhr, sind Verfügungen an den Geldautomaten und das bargeldlose Einkaufen mit der Sparkassen-Card im In- und Ausland nur eingeschränkt oder gar nicht möglich.

Kontoauszugsdrucker, Online-Banking, Online-Brokerage, die Selbstbedienungsterminals und die Sparkassen-Apps stehen nicht zur Verfügung. Die Sparkasse bittet um Verständnis. Sie rät ihren Kunden, sich rechtzeitig mit ausreichend Bargeld auszustatten oder eine Kreditkarte mit PIN zu nutzen.

„Filialen der Zukunft“

In Zukunft wird die Sparkasse mit zwei Hauptstellen, acht Geschäftsstellen sowie drei SB-Standorten in Gevelsberg und Wetter vertreten sein. Mitte des Jahres soll die Vogelsanger Geschäftsstelle zu einer „Filiale der Zukunft“ umgestaltet werden. Das ist der Auftakt zu einer mehrjährigen Investition zur Modernisierung der Beratungsgeschäftsstellen. Ein Großprojekt wird dabei die Neugestaltung der Hauptstelle Alt-Wetter sein.