Gedenken an das Novemberpogrom 1938 in Hagen

Hagen. Anlässlich der Pogromnacht vor 75 Jahren wird es auch in diesem Jahr zum Auftakt der Gedenkveranstaltung einen Schweigemarsch geben. Dieser beginnt am Samstag, 9. November 2013, um 18 Uhr an der Synagoge in der Potthofstraße. Nach einer Gedenkminute geht es von dort zum Kunstquartier, wo gegen 18.15 Uhr im Hörsaal die eigentliche Veranstaltung stattfinden wird.

Gemeinsam mit der Jüdischen Gemeinde Hagen, der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Hagen und Umgebung sowie der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Arbeitskreis Hagen, ruft Oberbürgermeister Jörg Dehm die Hagener dazu auf, an besagtem Schweigemarsch und der sich anschließenden Gedenkveranstaltung teilzunehmen.

Nach einer Ansprache seitens der Stadt Hagen durch Oberbürgermeister Jörg Dehm, werden weitere Redebeiträge und Gebete durch Vertreter der Jüdischen Gemeinde sowie der beteiligten Gesellschaften folgen. Musikalische Beiträge wird es zudem von Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters unter der Leitung von Generalmusikdirektor Florian Ludwig geben.

Alle Teilnehmer am Schweigemarsch werden gebeten, eine Kerze mitzubringen.

Mahnwache

Zur Erinnerung an das Novemberpogrom ( Kristallnacht“) wird außerdem die Hagener Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) am Freitag, 8. November, vor der Synagoge, Potthofstraße 22, von 11 bis 15 Uhr eine Mahnwache abhalten.

Für Schüler: Sternlauf

Überdies findet der 13. Sternlauf zur Erinnerung an die Reichspogromnacht statt. Hierzu wurden die weiterführenden Schulen in Hagen eingeladen. Bisher haben sich bereits über 600 Schülerinnen und Schüler angemeldet.

Die Veranstaltung am Freitag, 8. November 2013, beginnt um 10 Uhr mit einer Filmvorführung im CineStar. Gezeigt wird der Film „Marcel Reich-Ranicki – Mein Leben“, der die Verfolgung der Juden während der NS-Herrschaft veranschaulicht. Weiter geht es mit einem Bühnenprogramm auf der Springe. Neben Reden der Bundestagsabgeordneten Cemile Giousouf (CDU) und Bürgermeister Dr. Fischer sorgen die Musikerinnen der „Halfcast Twins“ für eine musikalische Begleitung.

Anschließend beginnen die Workshops auf dem Marktplatz. Hier werden die Schüler aktiv eingebunden und zum Teil zu besonderen, geschichtsträchtigen Gebäuden und Orten in der Hagener Innenstadt geführt.

Weitere Infos gibt es beim Jugendring unter Telefon 02331 / 3492025.