Gefährliches „Bastler“-Auto gestoppt

Hagen. Im Rahmen der Streifenfahrt fiel zwei Polizisten am Montag, 1. April, ein Auto auf. Die Heckscheibe war offenbar stark gesprungen und wurde lediglich mit Klebeband zusammengehalten.
Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellten die Beamten weitere erhebliche Mängel am Fahrzeug fest. Unter anderem war das Auspuffrohr nur mit Stoffbändern und einem Audiokabel und der Stoßfänger unfachmännisch mit Schrauben an der Karosserie befestigt.
Die Beamten fanden unter der Motorhaube verschmorte Kabelteile und einen verbauten, aber nicht eingetragenen Sportluftfilter. Da das Fahrzeug so eine erhebliche Verkehrsgefährdung darstellte und die Betriebserlaubnis erloschen war, untersagen die Polizisten die Weiterfahrt und stellten den Wagen sicher. Der 31-jährige Fahrer muss jetzt mit einer Anzeige rechnen.