Gestaltungsbeirat aus Gütersloh besucht Hagen

Baudezernent Thomas Grothe (vorne, rechts) begrüßte den Gestaltungsbeirat aus Gütersloh im Rathaus an der Volme. (Foto: Stadt Hagen/Clara Berwe)

Hagen. Die Stadtverwaltung Hagen empfing in der vergangenen Woche Mitglieder des Gestaltungsbeirates der Stadt Gütersloh. Hagens Technischer Beigeordnete Thomas Grothe begrüßte die auswärtige Delegation im Rathaus an der Volme.
Im Anschluss begleiteten Britta Wimpelberg und Mirjam Kötter vom Fachbereich Stadtentwicklung, -planung und Bauordnung die Gäste auf eine Rundreise durch Hagen.
Die Exkursion führte den Beirat über verschiedene Stationen durch das Hagener Stadtgebiet und vermittelte den Besuchern einen Eindruck über die Bauvorhaben von städtebaulicher Bedeutung der letzten Jahre. Den Experten aus Gütersloh wurde zum Beispiel das Torhaus in Haspe, der neugestaltete Bodelschwinghplatz und der Umbau der Martin-Luther-Kirche zur Kindertagesstätte bei einer Baustellenbesichtigung gezeigt. Christian Isenbeck führte die Besuchergruppe über das revitalisierte Areal der Elbershallen. Weiterhin brachten die fachkundigen Vorträge von Rouven Lotz im Museumsquartier und Dr. Birgit Schulte am Hohenhof den Besuchern die kulturelle und bauliche Bedeutung der Hagener Stadtentwicklung näher.
Es ergaben sich viele interessante Gespräche über Gestaltungsqualitäten sowie nachhaltiges, stadtbildprägendes Bauen, aber auch über die Schwierigkeiten der gegenwärtigen Stadtentwicklung aufgrund der demographischen Veränderungen der Stadtgesellschaft.
Sehr positiv wurde vom Gestaltungsbeirat der sensible Umgang im Bereich Hohenhagen wahrgenommen. Insbesondere über die gelungene Nachverdichtung des Neubaus „Goldene Pforte 3“ urteilte der Beirat einhellig, dass der Grundgedanke des qualitätsvollen, innovativen Bauens von Karl Ernst Osthaus bei diesem Bauvorhaben weitergeführt wurde.
Dr. Michael Zirbel, Fachbereichsleiter für Stadtplanung in Gütersloh, bedankte sich ausdrücklich für die gesammelten Eindrücke in Hagen: „Es war es wirklich eine sehr informative Rundreise. Eine gelungene Mischung von Historie und Moderne..“