Gesuchtes Haus stand am Elbersufer

Hagen. Beim aktuellen wochenkurier/Heimatbund-Suchbild lagen diesmal alle Anrufer falsch:

Die dreistöckigen Häuser aus der Gründerzeit lagen nicht – wie von vielen vermutet – am Remberg, Buschey oder in der Heinitzstraße, obwohl es natürlich auch dort eine solche Bebauung mit Vorgärten gab. Letztendlich konnte die Lage der Häuser doch noch aufgeklärt werden: Auf dem traditionellen Advents-Heimatforscherstammtisch wurde das Bild intensiv angeschaut und diskutiert. Dabei rückte das Gitter im Vordergrund in den Mittelpunkt des Interesses.

Konnte das nicht das Volmegitter im Verlauf des Elbersufers sein? Und gab es nicht dort zwischen der Schürmannstraße und der Heidenstraße (jetzige Rathausstraße) eine abwechslungsreiche gründerzeitliche Bebauung?

Das digitale Bildarchiv des Hagener Heimatbundes wurde rasch noch einmal gezielt auf Ansichten des Volmeufers durchsucht und siehe da, man wurde fündig. Eine Postkarte von 1908 aus dem Besitz von Heimatbundvorstand Jens Bergmann zeigt bei genauer Betrachtung tatsächlich die gesuchten Häuser am linken Bildrand. Damit konnte erneut ein historisches Motiv aus dem Heimatbund-Fotobestand endlich zugeordnet werden.