Graffiti: Triste Hagener Station wird zum Hingucker

Die Schwerpunktstation Neumarktstraße wandelte sich dank der Künste zweier Profi-Sprayer zum optischen Hingucker. (Foto: Enervie)

Hagen. In ein Schmuckstück wurde die Enervie-Schwerpunktstation Neumarktstraße an der Hagener Bahnhofstraße jetzt verwandelt. „Enervie Vernetzt“ hat hier – wie bereits auch bei anderen Stationen im Hagener Stadtgebiet – auf ein Graffiti durch Profi-Sprayer gesetzt. Street Art vom Feinsten! Eine Beleuchtung soll das Gebäude zusätzlich sichern.

Die Schwerpunktstation Neumarktstraße stellt schon auf einer Wandseite seit einigen Jahren Kunst aus: Ein Edelstahlrelief des Hagener Künstlers Carl Baumann wurde nach dem Verkauf des „Blauen Hauses“, an dem es zuvor angebracht war, im Jahr 2010 hier installiert.

Auf der Seite zur Bahnhofstraße ziert nun ein Graffiti mit einem Landschaftsmotiv der Wuppertaler Agentur „zumquadrat“ – erstellt durch Andy Gumpertz und Steffen Peter – das Stationsgebäude. Beide Diplom-Designer realisieren NRW-weit Wandbemalungen im öffentlichen Raum. Während der Arbeiten in der Bahnhofsstraße bekamen sie durchweg positives Feedback seitens der Passanten.

Enervie hat in Hagen und Lüdenscheid mit diversen Künstlern zusammengearbeitet – und jedes Mal mit dem Ergebnis, langfristig die Gebäude ansehnlich zu halten. So entfallen an den Fassaden aufwändige Arbeiten zur Beseitigung von unerwünschten Graffitis. Eine Versiegelung der Oberfläche soll zudem die neu gestaltete Fassade erhalten.