Grimms Märchen-Show in Hohenlimburg: Fortsetzung (er-)folgt

„Wir gehen zum Lachen nicht in den Keller, sondern in den Märchenwald!“, das versprechen Michael (l.) und Markus Grimm für ihr neues Bühnenprogramm rund um die Grimm’schen Märchen. Premiere ist am Sonntag, 12. November, im Werkhof. (Foto: Kathleen Schäfer)

Hohenlimburg. (clau) Die ganz und gar nicht verstaubte ­Märchen-Show ‚Grimm trifft Grimm‘ haben Tausende ­besucht. Es war für die Künstler selbst ein überwältigender Erfolg.

Der Letmather Musiker ­Michael Grimm, der in Schwerte in seiner Produktions­firma namens „Kico-Media“ hauptsächlich mit Musik für Kinder und Familien arbeitet, ist ein echter Nachfahre der echten Grimms. Zusammen mit seinem Bühnen-Partner Markus Grimm – ebenfalls ein echter Nachfahre der echten Grimms – hat er mit dem Märchen-Musik-Comedy-Programm „Grimm trifft Grimm“ Erstaunliches erlebt.

Lebendig wie eh und je

„Über zweihundert Jahre nach dem Erscheinen des ersten Märchenbuches unserer Grimm‘schen Vorfahren haben wir mit unserem Bühnenprogramm und unserer ersten CD wohl das historischste Comeback aller Zeiten hingelegt“, meint Michael Grimm. „Unsere Erkenntnis: Die Märchen sind überhaupt nicht am Ende. Sie sind aktuell, lebendig und heißgeliebt bei wirklich allen Generationen.“

Selbst auf „Malle“

Seit 2013 stehen die beiden Grimms mit ihrer Show regelmäßig auf Bühnen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Lichtenstein, aber auch in Dänemark, Spanien und sogar auf Mallorca. Sie treten auf in Kindergärten, in Schulen, Universitäten, in Altenheimen, in Bildungseinrichtungen aller Art, in Theatern oder auf Kleinkunstbühnen und sogar in Restaurants als Zugabe zum Dinner. „Im Ausland laden uns meist die Goethe-Institute oder die Konsulate ein“, verrät Michael Grimm. „Auf Mallorca hat die Konsulin sogar in ‚Der Wolf und die sieben Geißlein‘ den Jäger gespielt.“

Elektrisierend

Überall reißen sich die Zeitungen, TV- und Radio-Stationen um Interviews mit den beiden Neuzeit-Grimms. „Es wird nie langweilig. Wir variieren und passen unser Programm immer an das jeweilige Publikum an“, verrät Michael Grimm. „Die Atmosphäre ist oft geradezu elektrisiert und – großes Wort – herzzerreißend. Wenn eine über 80-Jährige ein Autogramm haben möchte in ein Märchenbuch von 1880, das sie selbst noch von ihrer eigenen Großmutter hat, dann zittern mir einfach die Hände.“

Soeben haben Michael und Markus Grimm mit einer bedeutenden Kölner Produktionsfirma verhandelt. Spätestens 2018 soll aus dem Grimm‘schen Projekt als große „Rock-Theater-Musical-Show“ mit Live-Band an den Start gehen.

Frei-Karten für die Premiere

Das ist noch Zukunftsmusik. Greifbar ist dagegen bereits die brandneue CD der Grimms mit elf märchenhaften Pop-Songs und zwei Märchenlesungen. Sie ist soeben unter dem Titel „Es war ein… und ist nun wieder!“ erschienen.

Die Tournee-Premiere dazu findet am Sonntag, 12. November, um 18 Uhr im Werkhof an der Herren­straße 17 in Hohenlimburg statt. Karten kosten 15 bzw. 13 Euro. Über vierzig Mal ist das Programm innerhalb der nächsten anderthalb Jahre schon gebucht worden. Ab Ende Februar touren die Grimms erneut auf Mallorca.

Der Wochenkurier verlost drei mal zwei Freikarten für die Premiere.

Um sie zu ­gewinnen, müssen Sie entweder eine Postkarte übermitteln an den Wochenkurier, Karl­straße 2, 58636 Iserlohn oder eine E-Mail schicken an redaktion.iserlohn@wochenkurier.de.

Bitte das Stichwort bzw. den Mail-Betreff „Grimm“ angeben. Vergessen Sie auch nicht Ihren Namen, Adresse und Telefonnummer.

Einsendeschluss ist am Donnerstag, 2. November, um 15 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Karten werden an der Abendkasse bereitliegen.