Großeinsatz in Hagen – Shisha-Bars im Visier der Ermittler

Polizeimeldung - Cannabis - c Polizei Hagen
(Bild: Polizei Hagen)

Hagen. Am Donnerstag, 24. Januar, führte die Polizei Hagen gemeinsam mit dem Hauptzollamt Dortmund sowie Dienststellen der Stadt Hagen Schwerpunktkontrollen in der Innenstadt durch.

Zielrichtung der Kontrollen waren drei Shisha-Bars, die die Einsatzkräfte zeitgleich durchsuchten. An der Hindenburgstraße, der Potthofstraße und der Frankfurter Straße kontrollierten die Beamten insgesamt 38 Personen. In der Bar auf der Frankfurter Straße konnte eine größere Menge nicht versteuerter Tabak in einem Auto gefunden werden.

Im Umfeld der Bar in der Hindenburgstraße konnte die Polizei eine Cannabisplantage feststellen. Im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses, dessen Treppenhaus einen direkten Zugang zur Shisha-Bar hat, fanden die Ermittler mehrere, getrocknete und abgabefertige Tüten Cannabis sowie diverse Setzlinge. Es handelte sich um eine Plantage mit Wärmelampen und Verkleidungen mit Alufolie, die für den Anbau von bis zu 100 Pflanzen ausgelegt ist. Die Wohnungsinhaberin nahmen die Polizisten vorläufig fest.

Aus den Bereichen Steuer und Schwarzarbeit stellten die Einsatzkräfte des Zolls mehrere Verstöße und Unregelmäßigkeiten fest, es wurden drei Strafanzeigen gefertigt. Städtische Mitarbeiter eröffneten acht Bußgeldverfahren u.a. wegen Verstößen gegen das Gaststättengesetz. Die Einsatzkräfte schrieben einen Bericht für das Gesundheitsamt.

Der polizeiliche Einsatzleiter, EPHK Riedl, lobt die erfolgreiche Aktion: „Bei diesen Kontrollen zeigt sich, wie gut das Zusammenspiel zwischen Behörden funktioniert. Die Sicherheit in der Innenstadt liegt mir besonders am Herzen.“ Die Polizei Hagen war mit 41 Beamten im Einsatz, der Zoll mit 17 Kräften. 25 weitere Mitarbeiter kamen von der Stadt Hagen und der Steuerfahndung.

 

Anzeige