Großes "Freilicht"-Kinderfest am 29.7.

Hagen. (lwl) Ein Kinderfest mit Angeboten für Wagemutige, für Bastler, für Träumer, für Wissbegierige, für Märchenfans, für Tüftler und alle neugierigen jungen Museumsfans veranstaltet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag, 29. Juli 2012, in der Zeit von 11 bis 17 Uhr im Hagener Freilichtmuseum. Auch in diesem Jahr hat der Förderkreis das Kinderfest großzügig finanziert.

Sehr sportlich geht es beim „Capoeira“-Workshop zu. Neben spektakulären Shows und einer bunten Parade zeigen die jungen Hagener Capoeirista, welche Faszination von diesem brasiliansichen Sport ausgeht. Jeder kann bei den Workshops auf dem oberen Museumsplatz mitmachen. (Foto: LWL)

Mitmachen und Erleben ist das Motto

Beim Kinderfest bevölkert ein buntes Treiben das Mäckingerbachtal: Überall befinden sich Stände, Aktionen und Attraktionen. Mitmachen und Erleben ist das Motto. Märchenhafte Stücke bringen auch die kleinsten Besucher zum Lachen oder Staunen. Unterschiedliche Märchen spielt das Figurentheater Köln von Andreas Blaschke um 12 Uhr, 13 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr auf dem Platz vor dem Schmiedemuseum im mittleren Bereich des Museums.

Wer kennt schon die mittelalterlichen Spiele „Rotunda Mola“ und „Pinkehus“? Leder, Farbe und Edelsteine sind die Ausgangsmaterialien für die Spiele. Die Anleitung gibt es gratis von Brigitte Genz dazu. Gespielt wird an der Portefeuillewerkstatt auf dem oberen Platz (Materialkostenbeitrag 2,50 Euro).

Erstaunliche Tricks lernen die kleinen Besucher auf dem Hof der Druckerei beim Schulcircus „Basinastak“. Zwischen 12 Uhr und 15 Uhr lädt der Hasper Schulcircus zu einem Mitmachzirkus der besonderen Art ein. Alle, die mitmachen, werden zu Neu-Artisten und lernen kleine Kniffe und Kunststücke.

Sehr sportlich geht es beim „Capoeira“-Workshop zu. Neben spektakulären Shows und einer bunten Parade zeigen die jungen Hagener Capoeirista, welche Faszination von diesem brasiliansichen Sport ausgeht. Jeder kann bei den Workshops auf dem oberen Museumsplatz mitmachen.

Dagegen ist es kinderleicht, Bienenwachskerzen selber zu drehen und sie nach eigenen Ideen zu gestalten. In der Imkerei können die Kinder das selbst erleben. Bei der Korbmachermeisterin Katharina Roeber erhalten die kleinen Besucher bei der praktischen Arbeit an geflochtenen Untersetzern in kurzer Zeit allerlei Einblicke in die alte Handwerkstechnik des Korbflechtens. Etwas mehr Kraft benötigen diejenigen, die am Gasthof Post zu Angie Titt in die mobile Specksteinwerkstatt gehen. Dort werden Kettenanhänger oder kleine Tierfiguren, Herzen oder Phantasieformen aus dem Speckstein mit Hammer und Meißel herausgearbeitet.

Auch an der Töpferscheibe können sich die Kreativen ausprobieren. Mehrere Kinder setzen die Maschine in Gang und einer formt den weichen Ton zusammen mit dem Zaubertöpfermeister Thomas Benirschke. Alle selbst hergestellten Kreationen dürfen die Kinder anschließend mit nach Hause nehmen.

Alpakas anfassen können die jungen Museumsbesucher auf dem Platz vor dem Schmiedemuseum. Hier zeigt Andrea Bolte die freundlichen Tiere und erzählt alles über sie. Nicht nur zu Theapiezwecken werden sie genutzt, sondern auch ihre weiche Wolle ist sehr beliebt. Nachdem die Kinder an der Kadiermaschine die Wolle gekämmt haben, werden am Spinnrad schöne Freundschaftsarmbänder hergestellt.

Viele Angebote

Bei der Menge von weiteren Aktionen wie Spinnen lernen, Esel streicheln, Blaudrucken, Ketten basteln, Kinderschminken, Geschenkpapiere kreieren, Nagelschmiedeworkshop und diversen museumspädagogischen Programmen fällt die Auswahl nicht leicht. Falls zwischendurch die Puste ausgeht: Waffeln, Schoko-Kuchen, Negerkussbrötchen, Bratwurst und andere Leckereien auf dem oberen Museumsplatz stärken die Kinder.

Die meisten Aktionen sind für die Kinder kostenlos, nur bei einigen Workshops fallen geringe Materialkosten an. Bei regnerischem Wetter finden die Aktionen in den Museumsgebäuden statt. Wie in jedem Jahr haben Geburtstagskinder beim Kinderfest freien Eintritt (Ausweis mitbringen!). Für müde gespielte Museumsbesucher pendelt eine Bimmelbahn über das Museumsgelände.