GWG erfreut Kinder

Haspe. (ME) Vor gut vier Jahrzehnten schuf die Stadt Hagen ihren ersten Kindergarten am Quambusch. Aber ganz allmählich war der einst schmucke Bau in die Jahre gekommen. Ein Neubau musste dringend her. Doch die Stadt Hagen ist bekanntlich pleite. Sie hatte indes Glück. Weil sie mit der Gemeinnützigen Wohnstättengenossenschaft (GWG) einen geeigneten Partner fand, der das Vorhaben zügig in die Hand nahm und an der Twittingstraße – anstelle eines ehemaligen Wohnhauses – realisierte.

Die GWG, der auf dem Quambusch viele hundert Wohnungen gehören, errichtete einen nach allen Regeln der heutigen Kita-Baukunst gestalteten, selbstverständlich lichtdurchfluteten und mit einem großen Außengelände ausgestatteten Kindergarten, der sich harmonisch ins Gelände einfügt.

Sicherlich wird der Neubau für viele „Quambusch-Kinder“ schnell zu einem zweiten Zuhause, obwohl, so Leiterin Gudrun Escher, der Abschied von der alten Kita nicht leicht fiel. Eröffnet wurde der „frisch errichtete“ Bau in der vergangenen Woche nicht nur im Beisein zahlreicher Eltern, sondern natürlich auch mit einer „standesgemäßen“ Feier. Klar, dass dabei auch die Hasper Prominenz nicht fehlen durfte, angeführt von GWG-Chef Christoph Rehrmann, Bürgermeister Horst Wisotzki und Bezirksbürgermeister Dietmar Thieser.