Hagen: ExtraSchicht auf Elbers

Hagen. Im Zentrum Hagens liegt das Firmengelände der ehemaligen Textilfabrik Elbers, die für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt von großer Bedeutung war. Die tragische Geschichte dieses Areals und der Familie Elbers bietet reichlich Stoff für Historiker.

Die erhaltenen Betriebsgebäude dokumentieren auf engstem Raum ein breites Spektrum von zeittypischen Architekturen und Lebensumständen aus der Zeit seit 1850. Heute ist dieses Areal eine spannende Kulisse für Gastronomie, Freizeit und Unterhaltung.

Im Rahmen der ExtraSchicht am Samstag, 30. Juni 2012, gibt es wieder Gelegenheit, das Industriegelände der ehemaligen Stoffdruckerei Elbers in besonderem Rahmen zu erleben. Das Kunst- und Kulturprogramm an diesem Abend ist so vielfältig wie das Gelände und zieht sich die ganze Nacht hindurch bis 2 Uhr.

Mit Einbruch der Dunkelheit erstrahlt das alte Indurstriegemäuer im Glanz vieler Lichter. Extraschichtler genießen so in stimmungsvollem Ambiente die Nacht und gehen in den stündlich angebotenen Führungen auf Tuchfühlung mit der besonderen Geschichte der Fabrik und ihrer Arbeiter. Das Kulturbüro der Stadt Hagen lädt gemeinsam mit dem Improtheater Kulturbeutel neben klassisch-historischen Führungen auch zu besonderen Führungen ein, die durch Sprachwitz und verbale Schlagfertigkeit begeistern.

Tolles Rahmenprogramm

Ein tolles Rahmenprogramm macht den Abend perfekt. Auf dem romantischen, von alten Bäumen bestandenen Industriegelände der Textilfabrik feiert das Kulturbüro der Stadt Hagen an diesem Abend extra zur ExtraSchicht auch die Eröffnung ihres diesjährigen Kultursommers. Dabei verwandelt sich das Areal in einen Rummelplatz mit Feuerschluckern, Jongleuren und vielen artistischen Attraktionen. Der musikalische Part wird von einem Drehorgelorchester und einem Moritatensänger übernommen. Außerdem mit dabei sind Schattenspieler, Zauberer, Luftballonkünstler und ein Marionettenspieler Stelzenläufer und ein Seifenblasenfahrrad, das zum Strampeln einlädt. Natürlich gibt es auch Popcorn, Zuckerwatte und Brezeln.

Das kleine „Theater an der Volme“ zeigt unterhaltsame Theaterszenen. Der Geruch von Holzkohle und bunte Lichterketten runden den Aufenthalt in Rummelplatz-Atmosphäre ab.

„Mordsberatung“ für Krimiliebhaber“

Besondere Highlights des Programms sind sicher ein Feuerspuckerworkshop mit den evil-flames aus Dortmund und eine Veranstaltung des WDR 5. Krimiliebhaber kommen im Rahmen des Extraschicht-Programms in Hagen ganz besonders auf ihre Kosten. Die Radiosendung „Die telefonische Mord(s)beratung“ von WDR 5 geht an diesem Tag von 21.05 bis 23 Uhr live aus der Halle 3 der Elbershallen, Dödterstraße 10, über den Äther.

Chief-Inspector Thomas Hackenberg und sein Krimi-Kompetenzteam Reinhard Jahn (Bochumer Krimiarchiv), der Krimibuchhändler Manfred Sarrazin und die Journalistin Ingrid Müller-Münch stellen aktuelle Neuerscheinungen der Krimiliteratur vor, beantworten Hörerfragen und freuen sich über Empfehlungen der Zuhörerinnen und Zuhörer.

Das Programm findet in Kooperation mit der Hagen-Agentur und den Elbershallen statt.