Hagen: Fünfter Bürgerbaum wird bald geschmückt

Hasper Bürgerbaum
Posaunenmusik wird die Arbeit begleiten und Kaffee soll es geben. Das Orga-Team lädt am Samstag, 1. Dezember, um 11 Uhr zum gemeinschaftlichen Schmücken des fünften Hasper Bürgerbaum ein. (Foto: Nicole Schneidmüller-Gaiser)

Haspe. „Ich hab schon auf Ihren Anruf gewartet…!“ Menschen wie Herbert Terweiden, Leiter des CVJM-Posaunenchores, sind es, die in Haspe so vieles „am Laufen“ halten. Als er 2014 die Anfrage bekam, ob er gemeinsam mit seinen Musikern das Schmücken des ersten Hasper Bürgerbaums musikalisch begleiten würde, sagte er spontan zu. Und da sich der von Bürgern für Bürger organisierte Weihnachtsbaum im Herzen von Haspe mittlerweile zu einer festen Einrichtung entwickelt hat, gilt sein Wort natürlich auch in der fünften Auflage.

Großartige Unterstützung

Am Samstag, 1. Dezember, ab 11 Uhr wird der Baum auf dem Platz vor dem Torhaus, direkt neben dem Kirmesdenkmal, wieder geschmückt – und der CVJM sorgt wie selbstverständlich für die adventliche Untermalung der Aktion.

„Es ist großartig, dass die Unterstützung der Hasperinnen und Hasper nicht nachlässt“, freut sich Thomas Eckhoff, einer aus dem Team der „Wiederholungstäter“, der gemeinsam mit einem kleinen Orga-Team 2014 die Idee des Hasper Bürgerbaums zum Leben erweckte.

„Wer hätte gedacht, dass wir das fünf Jahre in Folge hinbekommen“, freuen sich auch Barbara Klinkert und Stephanie Kamp, denen Haspe und seine kleine Fußgängerzone am Herzen liegen. „Als es damals hieß, die Finanzierung des Baumes sei nicht mehr gesichert, haben wir spontan überlegt, wie wir unsere unterschiedlichen Fähigkeiten und Kontakte nutzen können.“

Viel Idealismus

Derartig viel Idealismus wirkt ansteckend: Wie schon im Vorjahr, wird der Baum gespendet – diesmal vom Evangelischen Krankenhaus Haspe. Bei der Stromversorgung hilft wieder, vermittelt durch Bezirksbürgermeister Dietmar Thieser, die Alliander AG Hagen gemeinsam mit Elektromeister Reinhard Rietz.

Wie immer am Samstag vor dem 1. Advent, am Samstag, 1. Dezember, um 11 Uhr soll der Baum gemeinsam geschmückt werden. Dazu laden die Initiatoren alle Hasperinnen und Hasper ein, Baumschmuck, wetterfest verpackte Deko-­Pakete (z.B. aus Schuhkartons), Strohsterne oder was die Weihnachtskiste sonst so hergibt, mitzubringen. Neu im Team, soviel sei jetzt schon verraten, sind Karin Thoma-­Zimmermann und ihr Vierbeiner: Damit für die Kinder echtes „Krippen-Feeling“ entsteht, gibt es diesmal Besuch von Kirmesesel Fridolin.