„Hagen spielt“ wieder in der Stadtbücherei

„Hagen spielt“: Nach dem Riesenerfolg im vergangenen Jahr freuen sich Julia Timmerbeil (stellvertretende Büchereileiterin, l.) und Katrin Rohen (Einkauf) nun auf den großen Hagener Spieleherbst, der am Montag in der Stadtbücherei auf der Springe beginnt. (Foto: Bärbel Taubitz)

Hagen. „Über wie viele Besucher würdest du dich freuen?“ wurde Julia Timmerbeil vor der Premiere des Hagener Spieltags im vergangenen Jahr gefragt. „Vielleicht so 200,“ war ihre Antwort. Es kamen über 700. Ein fantastischer Erfolg. „Es war der schönste Arbeitstag meines Lebens“, schwärmt die stellvertretende Leiterin der Stadtbücherei.

Keine Frage: Dieser Spieletag muss wiederholt werden. Und das wird er. Am 4. November.
In diesem Jahr findet er im Rahmen des „Hagener Spiele­herbstes“ statt. Dazu gehören noch jede Menge weiterer Veranstaltungen – alle in der Stadtbücherei auf der Springe.

Schach und Schlegel

Am kommenden Montag, 15. Oktober, startet der Schachworkshop für Kinder ab 8 Jahren. Bis Freitag (außer Mittwoch) können sie täglich kostenlos und ohne Anmeldung zwischen 10 und 12 Uhr unter der Anleitung von erfahrenen Schachspielern spielen und sich wertvolle Tipps holen.

Der Hagener Spiele-­Erfinder Martin Schlegel ist am Dienstag, 16. Oktober, ab 16 Uhr zu Gast und hat einige seiner „Werke“ im Gepäck, die er natürlich auch gerne erklärt. Highlight ist „4ty4“ – eine taktische Mancala-Variante für zwei oder drei Spieler, die jeder vor Ort ausprobieren und mit nach Hause nehmen kann. Kostenlos.

Trödelmarkt

In eine große Trödel- und Tauschbörse verwandelt sich die Bücherei auf der Springe am Samstag, 27. Oktober, von 10.30 bis 14.30 Uhr. Wer mitmachen möchte, muss sich anmelden unter Tel. 02331 / 207-3591 oder stadtbuecherei@stadt-hagen.de (keine Standgebühren).

Hagen spielt

Am Sonntag, 4. November, heißt es dann schließlich von 11 bis 18 Uhr: „Hagen spielt“. Vom klassischen Brett-Spaß bis zum Konsolen- oder PC-Abenteuer kann man insgesamt rund 200 Angebote ausprobieren.

Kreative Köpfe aus der Spiele-Szene sind zu Gast, zum Beispiel die Autoren Rocky Bogdanski oder Claudia und R. Parthenheimer, aber auch Mitglieder von NUTs, vom Spielkult oder Backgammon-Club Dortmund. Sogar ein kleiner „Escape-Room“ kann erforscht werden.

Es gibt ein mörderisches Krimidinner, ein Pen&Paper-Rollenspiel, ein Table-Top-Spiel, ein Turnier zu „Trick‘n‘Trouble“, Spiele im XXL-Format, einen Verkaufsstand mit neuen wie begehrten älteren Spielen – und nachmittags ist sogar noch der Zauberer Sebastian zu Besuch. Auch das Schaukelpferdchen macht mit.

Miteinander spielen

Dass digitale Spiele grundsätzlich der Renner sind, kann Julia Timmerbeil übrigens nicht bestätigen. „Bei der Virtual-Reality-Brille bildete sich schon eine Schlange, aber es gab ein ganz großes Interesse an den klassischen, analogen Brett- und Action-Spielen. An allen Tischen und in allen Nischen war es rappelvoll, weil die Leute wirklich spielen wollten.“ Und das bedeutete auch, miteinander in Kontakt zu kommen und neue Leute kennenzulernen. Ein schöner Nebeneffekt des Aktionstages.

Regelmäßig spielen

Neben diesen Events finden in der Stadtbücherei auf der Springe sowie in den Stadtteilbüchereien übrigens regelmäßige Spieletreffs statt. In der Stadtteilbücherei Haspe, Kölner Straße 1, gibt es jeden vierten Dienstag im Monat ab 16.30 Uhr einen Spielenachmittag für Kinder ab fünf Jahren. In der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8, wird freitags ab 16 Uhr mit Kindern ab sechs Jahren gespielt.
Auf der Springe treffen sich jeden Samstag ab 11 Uhr erwachsene Schachspieler, ein Schachtreff für Kinder gibt es jeden ersten Samstag im Monat ab 12.30 Uhr. Zweimal monatlich wird donnerstags um 16 Uhr die SpielBar, ein Spieletreff für Erwachsene, in der Stadtbücherei auf der Springe geöffnet.

Alle regelmäßigen Veranstaltungen werden ehrenamtlich betreut. Wer Interesse hat, samstags mit Kindern in der Stadtbücherei zu spielen, meldet sich unter Tel. 02331 / 207-3591 oder unter stadtbuecherei­@­stadt-hagen.de.