Hagener Bahnhofsmodernisierung

Hagen. Für Oberbürgermeister Jörg Dehm ist es ein wichtiges Anliegen, eine positive Entwicklung des Hagener Hauptbahnhofes nach Kräften zu unterstützen. „Die Stadt ist jederzeit gesprächsbereit, wenn es um erfolgversprechende Initiativen zur Verbesserung der Situation am Hagener Hauptbahnhof geht“, so Dehm.

Dabei spielt die Eigentümerin, die Deutschen Bahn AG, aus Sicht der Verwaltung eine entscheidende Rolle. „Die Stadt Hagen ist“, so Dehm weiter, „selbstverständlich bereit, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, Planungen der Deutschen Bahn AG bereits sehr frühzeitig unterstützend zu begleiten. Darüber zu entscheiden, ob etwaige Modernisierungsmaßnahmen am Hauptbahnhof notwendig sind, obliegt zunächst der Eigentümerin.“

Unabhängig davon sei die Stadt bemüht, das Bahnhofsumfeld weiter zu verbessern. Dazu gehört unter anderem auch der Bau der 65 Millionen Euro teuren Bahnhofshinterfahrung, die als größte Straßenbaumaßnahme der zurückliegenden Jahrzehnte, nach ihrer Realisierung für eine spürbare verkehrliche Entlastung und Umfeldverbesserung im Bahnhofsbereich sorgen wird. Gleichzeitig werde dadurch ein entscheidender Impuls gegeben, die in ummittelbarer Nähe zum Bahnhof gelegenen Flächen für eine zukunftsorientierte, gewerbliche Nutzung aufzubereiten. Nicht zuletzt bestehe durch diese Maßnahme die Chance, das Eingangsportal zur Stadt durch ein freundlichere Gesamterscheinung aufzuwerten.