Hagener Deutschlandstipendium: Anerkennung für 32 Talente

25 der aktuell 32 Studierenden mit Deutschlandstipendium waren für ein rund zweitägiges Programm nach Hagen gekommen. (Foto: Fernuniversität Hagen)

Hagen. Mit einer simpel klingenden Formel brachte es Adrian Sauer auf den Punkt: „Man kann alles als Last oder Lust empfinden. Mit einer positiven Einstellung zum Lernen klappt es besser im Studium.“

Bei ihm selbst hat es so funktioniert: Der 26-Jährige ist im Übergang vom Bachelor- in den Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität in Hagen.

„Verschnaufpause“

Parallel dazu promoviert Sauer im Fach Maschinenbau, seinem Erststudium. Zu einer immerhin zweimonatigen „Verschnaufpause“ hat ihm die Unterstützung aus dem Bundesförderprogramm „Deutschlandstipendium“ verholfen.

Neben der Gesellschaft der Freunde der Fernuniversität fördern 2017/2018 das Deutschlandstipendium:

  • Sparkasse Hagen/Herdecke
  • Märkische Bank
  • Wilo Foundation
  • Dörken AG
  • Risse + Wilke Kaltband GmbH & Co. KG
  • Südwestfälische Industrie- und Handelskammer Hagen
  • Rotary-Club Hagen-Lenne
  • CD Wälzholz
  • Dormakaba Deutschland GmbH
  • Bernd Pederzani (†)
  • Hans-Rudolf Hermannsen
  • Klaus Oberliesen
  • Absolventen der Fernuniversität Hagen