Hagen. (hc) Das Oktoberfest in München ist eine Institution, zu der in jedem Jahr Millionen Menschen von nah und fern pilgern. Gute Laune, gutes Essen, tolle Feier – all das lockt die Menschen in das Festzelt. Diese tolle Stimmung soll auch bei der 1. Hagener Wiesn-Gaudi herrschen.

An fünf Tagen holt die Veranstaltergemeinschaft aus Matthias Hummer (Hummer Catering), Stephan Ley und Mike Henning (Capitol) das bayrische Feiergefühl in die Volmestadt. Genauer gesagt: Auf den Otto-Ackermann-Platz. Am 28. September und 29. September, sowie 2., 5. und 6. Oktober wird ein 1.300 Quadratmeter großes Festzelt am Höing für rund 1.300 Gäste parat stehen. „Die Resonanz im Vorfeld auf unsere Idee war sehr groß,“ erklärt Ley. Und weiter: „Wir rechnen damit, dass es richtig voll wird.“

Geboten wird den Gästen auf jeden Fall einiges. Kulinarisch ganz den „echten“ Wiesn entsprechend gibt es natürlich Masskrüge mit Bier, aber auch echte Leckerbissen wie Ochsenbraten, Haxen und Jausebrett.

Musik zum Abfeiern

Musikalisch haben sich die Veranstalter dazu entschieden, Künstler mit Feier-Garantie zu engagieren. Den Auftakt macht die Maxxx-Partyband und die Andreas-Gabalier-Double-­Show am 28. September.

Einen Tag später wird erneut die Maxxx-Partyband, die bekannt ist von zahlreichen Auftritten bei den Cannstadter Wasn, dem Publikum einheizen, ehe Ikke Hüftgold als Stargast die Bühne entert.

Ausschlafen ist am Tag der deutschen Einheit angesagt. Denn: Am 2. Oktober feiern die Hagener „Bergfest“ am Höing. Die Hofbräuhaus-Show aus München wird ebenso wie Ina Colada ein musikalisches Feuerwerk abliefern.

Internationale Künstler

Am Freitag, 5. Oktober steht dann der blau-weiße Freitag auf dem Feierprogramm. Mit der Hermes-House-Band steht eine international gefeierte Truppe auf der Bierzelt-Bühne, die auf zahllosen Musikveranstaltungen ihre Feiertauglichkeit unter Beweis gestellt hat.

Das große Finale am Samstag, 6. Oktober, ist dann „Jörg und Dragan – Die Autoverkäufer“ und der Hofbräuhaus-Show vorbehalten.

An allen Tagen wird von 17. 30 bis 24 Uhr das Festzelt und das angrenzende Catering-Zelt geöffnet sein.

„Natürlich sind die Zelte geheizt“, so Ley. Das dürfte vor allem den Dirndl- und Lederhosen-Trägern gefallen, die sich stilecht für dieses Event in Schale werfen.

Karten

Karten kann man unter www.hagener-wiesn-gaudi.de bestellen. „Es ist eigentlich ein einfaches System: Man kann einen ganzen Tisch mit acht Plätzen buchen, oder einen halben mit vier Plätzen“, erklärt Hummer das Prozedere.

Einzelpersonen können nur an der Abendkasse Restkarten erwerben. „Da muss man dann schauen, wie viele noch verfügbar sind“, sagt Mike Henning und rät deshalb für eine frühzeitige Bestellung. Der Preis für die Karten ist nach der Nähe zu der Bühne gestaffelt. Ein VIP-Platz in der ersten Reihe kostet 30 Euro, die günstigste Kategorie kostet 16 Euro.