Hagener geben viel Geld für Silvester aus

Hagen. Für „einen guten Rutsch“ an Silvester geben die Menschen im Revier pro Kopf durchschnittlich insgesamt 109 Euro aus. Rund 18 Euro davon investieren sie in Böller und Feuerwerk. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag der Targobank in den zehn größten Städten im Revier.

In Dortmund, Hagen und Gelsenkirchen wird am teuersten geböllert Die Befragten in Dortmund wollen rund 25 Euro für Böller und Raketen ausgeben. Dahinter liegen die Gelsenkirchener und Hagener (je 24 Euro) sowie Herner (21 Euro). Zurückhaltender bei der Pyrotechnik sind die Duisburger (18 Euro), Mülheimer (16 Euro) sowie Essener und Bochumer (jeweils 15 Euro). Am sparsamsten sind auch hier, wie auch bei den Gesamtausgaben, die Oberhausener mit zwölf Euro.

Am spendabelsten bei den Gesamtausgaben sind die Hagener zum Jahreswechsel. Sie wollen im Schnitt mit einem Budget von 154 Euro feiern. Auch in Gelsenkirchen (116 Euro), Mülheim (112 Euro), Dortmund und Essen (je 111 Euro) wird tief ins Portemonnaie gegriffen. Im Mittelfeld liegen die Budgets der Duisburger und Herner (je 103 Euro) sowie der Hammer mit 102 Euro. Am wenigsten Geld investieren die Oberhausener (82 Euro) und Bochumer (97 Euro) in die Silvesterparty.

Gute Vorsätze

58 Prozent aller Befragten in Hagen haben sich für ihre Finanzen im kommenden Jahr schon etwas vorgenommen. Rund 38 Prozent wollen mehr Geld sparen.

17 Prozent wollen hingegen 2018 mehr Geld in Anschaffungen investieren. 16 Prozent der Befragten möchten sich um die finanzielle Altersvorsorge kümmern.