Hagener Innenstadt im PS-Fieber

Hagen. (as) Oberbürgermeister Jörg Dehm hat schon einmal Maß genommen. „Er ist davon überzeugt, dass es klappt“, sagt Horst Heymann. Leichte, aber nur ganz leichte Zweifel sind den Worten des Kfz-Innungs-Mitarbeiters anzuhören. Seine Aufgabe ist es, Jürgen Dehm am Freitag, 30. August, um kurz vor 14 Uhr am Rathaus abzuholen und ihn zur Bühne am Friedrich-Ebert-Platz zu kutschieren, wo der Oberbürgermeister als Schirmherr die Eröffnungsgäste des nunmehr 24. Hagener City-Autosalons begrüßen wird.

Von Freitag, 30. August, bis einschließlich Sonntag, 1. September 2013, werden 14 Autohäuser mit den Neuheiten von 21 Automarken in die Hagener Innenstadt locken. Geöffnet hat die Schau in der Innenstadt am Freitag von 14 bis 18 Uhr, am Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr.

90 Zentimeter misst der Innenraum des Morgan-3-Wheeler in Schulterhöhe. Hier wollen Horst Heymann (Foto) und Oberbürgermeister Jörg Dehm vor der Eröffnung gemeinsam Platz nehmen. (Foto: A. Schneider)
90 Zentimeter misst der Innenraum des Morgan-3-Wheeler in Schulterhöhe. Hier wollen Horst Heymann (Foto) und Oberbürgermeister Jörg Dehm vor der Eröffnung gemeinsam Platz nehmen. (Foto: A. Schneider)

Auf Tuchfühlung mit dem OB

Das Gefährt, mit dem der Herr OB, chauffiert von Horst Heymann, an der Bühne vorfahren wird, ist ein Morgan-3-Wheeler. Nichts gegen einen dreirädrigen, zweisitzigen Sportflitzer, in den man mangels Türen von oben einsteigt. Doch das schnittige Gefährt hat im Schulterbereich eine Innenbreite von zierlichen 90 Zentimetern. Die muss für die beiden gestandenen Männer reichen. „Das wird eng“, meint Horst Heymann. Er schmunzelt: Er wird sich im wahrsten Sinne des Wortes auf Tuchfühlung mit dem Bürgermeister befinden. Vielleicht kann er ihm auch ein paar Tipps geben, wie er vor der Bühne und den vielen Gästen möglichst souverän, sportlich und elegant wieder aus dem Morgan-3-Wheeler hinausklettern kann.

Die Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Hagen/Ennepe-Ruhr als Veranstalterin spart auch bei ihrem 24. City-Autosalon nicht mit Attraktionen. Wieder einmal präsentiert sie einen spannenden und faszinierenden Einblick in die Welt des Kraftfahrzeugs. Ganz gleich ob Cabriolet oder Familienwagen, SUV oder kleiner Stadtflitzer – die Autohäuser präsentieren etablierte Serien und Neuheiten.

„Benzingespräche“ mit Rennfahrern

Neben diesem repräsentativen Überblick über den Pkw-Neuwagenmarkt hat die Innung mit Kooperationspartnern für weitere optische und zum Teil auch spektakuläre technische Höhepunkte gesorgt. Motorsportbegeisterte finden mit dem Motorrad-Formel-1-Renngespann „Baker Yamaha F1“ eine PS-strotzende Rarität. Fahrer Harry Barbutzki und Beifahrer Alois Gornik werden als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. „Benzingespräche“ sind auch beim Rallye-Wagen Citroen DS 3 R3 möglich. Christian Riedemann, 26 Jahre alt, wird gerne Auskunft geben, wie er beispielsweise am vergangenen Wochenende bei der ADAC-Rallye Deutschland mit Beifahrerin Lara Vanneste auf den dritten Platz fuhr.

Ein Schwergewicht im wahrsten Sinne des Wortes stellt der US-Truck „Peterbilt 359 Semi“ dar. Auf deutschen Straßen ist der Gigant sonst nicht anzutreffen.

Schließlich bietet der Regionalstammtisch Hagen des Vereins der Alt-Ford-Freunde auf dem Vorplatz des Theaters Hagen eine große Präsentation historischer Ford-Fahrzeuge.

Auch der „Morgan-3-Wheeler“, jener automobilen Exot, aus dem kurz vor der Eröffnung des City-Autosalons noch Oberbürgermeister Jörg Dehm herausgeklettert ist, darf bestaunt werden.

Der Hagener Auto-Club ist natürlich wieder mit seinen Sportfahrzeugen am Samstag und Sonntag mit von der Partie beim Hagener City-Autosalon. Auch die Slalomkarts, mit denen die ganz jungen Motorsportfreunde ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen, werden zu erleben sein. Allerdings erst am Sonntag. „Für Samstag ist für den Nachwuchs Training angesagt“, sagt HAC-Vorsitzender Günter Spindeler. Der Saisonabschluss steht vor der Tür und da sollen die guten Leistungen bestätigt werden. Am Sonntag allerdings können sich die Besucher von den jungen Slalom-Kart-Fahrerinnen und -Fahrern erklären lassen, dass es hinter dem Lenkrad nicht unbedingt auf den Bleifuß, sondern immer auf Übersicht, Sicherheit und Geschicklichkeit ankommt.

Warmlaufen fürs 25-Jährige

Ihre Geschicklichkeit können die Besucher des City-Autosalons natürlich auch beweisen. Beispielsweise beim Segway-Parcours.

Musikalisch wird die Schau der Pferdestärken in der Hagener Innenstadt begleitet von der „New Orleans Revival Jazzband“. Die Musiker haben auch in der Vergangenheit immer wieder beim Autosalon aufgespielt. Diesmal sind sie bei der Eröffnung am Freitag, 30. August 2013, um 14 Uhr zu hören. Muntere New-Orleans-Jazzklänge sind aber auch am Samstag, 31. August, und Sonntag, 1. September, zu erleben.

Begeistert zeigt sich Dr. Michael Plohmann, Geschäftsführer der heimischen Kfz-Innung, vom diesjährigen City-Autosalon und seinem Programm. „Viel mehr geht nicht“, sagt er. Und dennoch: „Es ist ein bisschen wie ein Warmlaufen – fürs nächste Jahr, für den 25. City-Autosalon.“