Hagener Literaturtage

Hagen. (saz) Autorenlesungen in der Hagener Stadtbücherei auf der Springe sind eigentlich nichts Neues, doch werden sie im April in ein größeres Projekt eingefasst. Vom 17. bis 26. April 2015 finden die ersten „Literaturtage“ in den Räumlichkeiten der Bücherei statt. Die Märkische-Bank-Stiftung hat mit einer großzügigen Spende von 3000 Euro zur Verwirklichung beigetragen. Neben

Lesungen von drei Bestseller-Autoren wird in der Zeit auch das „Bücherfrühstück“ und in Kooperation mit der Musikschule Hagen die Veranstaltung „Texte & Töne“ angeboten. Die Literaturtage sollen in Zukunft alle zwei Jahre stattfinden.

Pünktlich zum Welttag des Buches am 23. April 2015 steht in der Stadtbücherei für mehrere Tage alles unter dem Motto „Aufbruch und Veränderung“. Passend dazu wurden auch die Titel der drei Autoren ausgesucht.

Sabine Heinrich liest am Freitag, 17. April 2015, aus ihrem Debüt „Sehnsucht ist ein Notfall“. Der Generationen-Roman handelt von zwei Frauen, einer großen Entscheidung und einer Fahrt nach Italien.

Das Thema „Pubertät“ steht bei den anderen beiden Lesungen im Vordergrund, wobei die Autoren grundlegend unterschiedlich an das Thema herantreten. „Russendisko“-Autor Wladimir Kaminer stellt am Dienstag, 21. April 2015, mit „Coole Eltern leben länger – Geschichten vom Erwachsenwerden“ eine Art Elternratgeber in Romanform vor. Wichtigster Tipp: Gelassenheit.

In „Mein Leben mit dem Pubertier“ schreibt Jan Weiler in Kurzgeschichten über das Zusammenleben von armen Eltern und ihren unverstandenen Jugendlichen. Am Mittwoch, 22. April 2015, ist er in der Stadtbücherei zu Gast.

Die Lesungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Der Vorverkauf hat bereits begonnen, Karten sind zu den normalen Öffnungszeiten in der Stadtbücherei Hagen zu bekommen. Der Preis liegt für Sabine Heinrich und Jan Weiler bei jeweils 10 Euro (AK 12 Euro) und für Wladimir Kaminer bei 13 Euro (AK 15 Euro).