Hagen. Alle Besucher, die Hagen mit dem Zug erreichen, werden ab sofort bereits im Hauptbahnhof dank neu angebrachter Fotowände mit den Highlights der Stadt begrüßt.
Riesige Abbildungen von Hagen wurden in der Fußgängerunterführung, die von den Gleisen in die Bahnhofshalle führt, angebracht. Und in der Bahnhofshalle leuchtet unter dem Thorn-Prikker-Glasfenster der Schriftzug „Willkommen in Hagen“.

„Wir wollen eine Willkommenskultur in Hagen schaffen und natürlich das Image der Stadt weiter aufwerten“, so Kirsten Fischer, Prokuristin der Hagenagentur und verantwortlich für den Bereich Stadt-und Tourismusmarketing, „denn Hagen hat viele Schätze, die sich sehen lassen können.“

In Zusammenarbeit mit dem Hagener Bahnhofsmanagement der Deutschen Bahn, dem Denkmalschutz und dem Fachbereich Kultur entstand unter Regie der Hagenagentur bereits im Jahr 2016 eine Arbeitsgruppe, um zunächst die Bahnhofshalle attraktiver zu gestalten.
Das ehemalige Kassenhäuschen, das unter Denkmalschutz steht, wurde dabei bereits vor einem Jahr mit historischen und touristischen Fotomotiven in den einzelnen Fenstern ausgestattet.

Gäste soll sich willkommen fühlen

Ein weiterer Vorschlag war es damals, unterhalb des Thorn-Prikker-Fensters über der Eingangstür der Bahnhofshalle den Schriftzug „Willkommen in Hagen“ anzubringen, um Gäste der Stadt freundlich zu begrüßen. Die Farbe als auch der Schrifttyp wurden mit dem Denkmalschutz abgestimmt und genehmigt. Im Rahmen der Sanierungsarbeiten in der Bahnhofshalle konnte der Schriftzug nun auch tatsächlich an die Wand gebracht werden.

Finanzielle Unterstützung lieferte die Bezirksvertretung Mitte, denn auch Bezirksbürgermeister Ralf Quardt war überzeugt von der Attraktivitätssteigerung des Hagener Hauptbahnhofes.
Aus der Arbeitsgruppe vor zwei Jahren heraus entstand auch ein engerer Kontakt zum Bahnhofsmanagement Hagen sowie zur Zentrale der Deutschen Bahn, der dazu führte, dass die Hagenagentur in Abstimmung mit dem Büro des Oberbürgermeisters der Stadt Hagen die Renovierung der Fußgängerunterführung, die von der Bahnhofshalle zu den Gleisen führt und umgekehrt, mitzugestalten. Riesige Fotowände mit Motiven, die typisch und wichtig für Hagen sind, sind das Ergebnis und strahlen bald von den Wänden.

Die Deutsche Bahn brachte die Fotos in Form von Folien dort an. Die Bilder verraten, welche Schätze Hagen seinen Besuchern zu bieten hat. So finden sich hier Aufnahmen der Hagener Schlösser und Museen, des Sports, der Musikgeschichte, der Industriegeschichte, der Fernuniversität und der Fachhochschule, der Freizeitregionen und der Einkaufsstadt – kurzum es präsentiert sich ein gelungener Querschnitt, der Hagen ausmacht.

Verbundenheit mit der Volmestadt

„Damit unterstreichen wir die Verbundenheit des Bahnhofs mit der Stadt Hagen“, so Bahnhofsmanager Ralf Fielenbach. „Wir haben in Hamm ein ähnliches Projekt gestartet und die Erfahrung zeigt: Die Bilder tragen ein Stück weit zur Identifikation mit der Stadt bei.“
Passende Slogans über den Bildmotiven sorgen für entsprechende Erläuterung und machen sicher Lust darauf, Hagen näher kennenzulernen.