Hagener Sparkassenstiftung unterstützt DRK Vorhalle

Frank Walter (Bildmitte), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hagen/Herde-cke, übergibt die Förderung an den DRK Ortsverband Vorhalle: Klaus Meyer, 1. Vorsitzender (2.v.r.) und Christina Wagner, Rotkreuzleiterin (2.v.l.). Die vielen ehrenamtlichen Ersthelfer freuen sich mit. (Foto: Sparkasse Hagen / Herdecke)

Hagen. Das reibungslose Zusammenwirken von haupt- und ehrenamtlichen Ersthelfern ist gerade bei Großgefahrenlagen – immerhin gibt es hiervon in Hagen jedes Jahr ungefähr zehn – von lebenswichtiger Bedeutung. Die meist langjährige Erfahrung und die gemeinsamen Übungen stellen dies sicher. Damit auch bei sich verän-dernden Lagen schnell und effektiv reagiert werden kann, ist der Einsatz von moderner und aufeinander abgestimmter Tech-nik immens wichtig. Neben einer digitalen Leitstelle, die der DRK Ortsverein Vorhalle bereits in Eigenleistung angeschafft und in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit einsatzbereit gemacht hat, sind hierzu passende Handfunkgeräte notwendig.

„Die Sparkassenstiftung für Hagen fördert dieses Projekt sehr gerne. Mit den 8.400,00 Euro ist die Funkausstattung auch der ehrenamtlichen Helfer auf neuestem Stand und trägt so maßgeblich zu den oft lebensrettenden Einsätzen bei“, sagte Frank Walter, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hagen/Herdecke, der gestern die Förderung an den DRK Ortsverband Vorhalle übergab. Klaus Meyer, 1. Vorsitzender DRK OV Vorhalle, Christina
Wagner, Rotkreuzleiterin, sowie viele ehrenamtliche Helfer freuten sich sehr und führten die neue Technik natürlich auch gleich vor. Hierzu gehört beispielsweise die Positionsbestimmung
einzelner Einsatzteams. Deren Darstellung auf digitalen Karten – und dies alles in Echtzeit – wird die Eintreffzeiten an den Einsatzorten massiv verkürzen und damit auch die Chance,
helfen zu können, deutlich erhöhen.