Hagener Sternsinger sammeln für Kinder

Hagen. (cs) In dieser Woche – und vor allem am Wochenende vom 5. bis 7. Januar – sind in Hagen wieder die Sternsinger unterwegs.

Geschmückt mit prächtigen Gewändern, goldfunkelnden Kronen und mit dem Stern in der Hand ziehen die Kinder und Jugendlichen zu den Menschen unserer Stadt. Sie schreiben „20*C+M+B*18“ auf die Türen und bringen als heilige drei Könige den Segen: „Christus segne dieses Haus“. Neben Familien besuchen die Sternsinger auch Altenheime, Kindertagesstätten, Krankenhäuser und andere soziale Einrichtungen.

Kinderarbeit in Indien

Die diesjährige Sternsingeraktion thematisiert Kinderarbeit – vor allem am Beispiel von Indien. Dort sind Kinder, häufig Mädchen, gezwungen durch ihre Arbeit zum Familienunterhalt beizutragen. Sie haben dadurch keine Möglichkeit eine Schule zu besuchen und so durch Bildung dem Teufelskreis der Armut zu entkommen. Durch die gesammelten Gelder wird den Kindern eine Schulbildung ermöglicht.

Eltern erhalten zudem zinslose Kleinkredite, damit sich ihr eigenes Einkommen nachhaltig erhöht, um so die Arbeit ihre Kinder überflüssig zu machen. Kinderarbeit ist weltweit nach einer UNO-Konven­tion aus dem Jahr 1989 verboten.

Emster sammeln für Brasilien

Seit vielen Jahren unterstützen die Emster Sternsinger die Brasilien-Initiative Avicres in ihren Bemühungen, das Leben der Straßenkinder in Rio de Janeiros Elendsvierteln erträglicher zu machen.

„Es ist schön, aus erster Hand zu erfahren, was mit dem gesammelten Geld passiert und wie vor Ort Hilfe geleistet wird.“
Albert Jetter, Organisationsteam der Heilig-Geist-­Sternsinger

Im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst in der Heilig-­Geist-Kirche an der Willdestraße berichteten Karin Herting und Svenja Knies über die Arbeit der Avicres und insbesondere auch von der Möglichkeit von betreuten Praktika in Nova Iguacu, einem Vorort Rio de Janeiros.

Im Vorfeld der Sternsingeraktion stehen noch bis Mitte Januar 2018 einige Schautafeln mit aktuellen Fotos aus den Projekten in der Emster Kirche und dem benachbarten Heinrich-König-Haus aus.

Die Emster Sternsinger werden in der ersten Januarwoche – also nicht nur am 6. und 7. Januar – durch die Gemeinde ziehen und den Segen Gottes bringen, sondern auch schon am 3. und 4. Januar morgens die Kindergärten und Altenheime besuchen.

Volmetal

Prächtige Gewänder, funkelnde Kronen und leuchtende Sterne gibt es auch in Dahl und Rummenohl: Am 6. und 7. Januar sind die Sternsinger wieder in den Straßen von Ambrock, Dahl, Priorei und Rummenohl unterwegs.