Hagener Verkehrspolizei gehen zwei dicke Fische ins Netz

Hagen. Polizeibeamten der Direktion Verkehr gingen im Laufe der Woche zwei dicke Fische ins Netz. Die Beamten führten am Mittwoch Geschwindigkeitskontrollen auf der Becheltestraße durch. Zur Mittagszeit hielten sie einen VW Up an, da das Fahrzeug mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Die Überprüfung des 33-jährigen Fahrers ergab, dass er von der Staatsanwaltschaft Kiel mit einem Haftbefehl zur Festnahme ausgeschrieben war. Der Gesuchte hatte wegen einer Körperverletzung noch 180 Tage Restfreiheitsstrafe zu verbüßen. Da der 33-Jährige den ersatzweise geforderten Geldbetrag in Höhe von 3.600 Euro nicht beibringen konnte, wurde er der Justizvollzugsanstalt Hagen zugeführt. Kurz darauf ergab sich auf der Becheltestraße dann der nächste Treffer. Ein 28-jähriger Autofahrer war mit seinem Audi ebenfalls zu schnell unterwegs. Auch seine Überprüfung ergab, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Die Staatsanwaltschaft Passau hatte den 28-Jährigen zur Festnahme ausgeschrieben, da er noch fünf Monate Freiheitsstrafe wegen eines Verstoßes gegen die ausländerrechtlichen Bestimmungen zu verbüßen hatte. Auch seine Fahrt endete in der Justizvollzugsanstalt Hagen.