Hagener Weihnachtsmarkt 2014

Hagen. „Freuen auch Sie sich auf die vor uns liegende Weihnachtszeit und nutzen Sie die Gelegenheit, sich Zeit zu nehmen für Ihre Familien und Freunde.“ Diesem Wunsches Hagener Oberbürgermeisters Erik O. Schulz wird sich wohl jeder gerne anschließen. Am kommenden Donnerstag, 20. November, öffnet der 47. Hagener Weihnachtsmarkt in der City seine Pforten und hält diese mit Ausnahme des Totensonntags (23. November) bis zum 23. Dezember offen. Die offizielle Eröffnung findet am Freitag, 21. November, um 17 Uhr an der Konzertmuschel im Volkspark statt – begleitet durch die Bigband der Feuerwehr Schwelm.

Familienfreundlich und spannend

Die in der Vergangenheit auf dem Weihnachtsmarkt durchgeführten Umfragen mit ihren guten Bewertungen sind für die Schausteller Ansporn und Verpflichtung gleichermaßen. Mit 83 Ständen und Fahrgeschäften ist der Weihnachtsmarkt zwischen dem Friedrich-Ebert-Platz und dem Adolf-Nassau-Platz 2014 komplett ausgebucht. Wie immer steht der Hagener Weihnachtsmarkt unter dem Motto „Familienfreundlich“. Natürlich darf hier auch das beliebte Riesenrad auf dem Friedrich-Ebert-Platz nicht fehlen. Neben Bewährten warten neue Stand-Angebote auf die Besucher. Zum Vergnügen der meist jüngeren Nutzer wieder dabei: die 12 Meter hohe und 35 Meter lange Weihnachtsrutsche in der Fußgängerzone – ein Vergnügen bei jeder Witterung, das über die gesamte Laufzeit des Weihnachtsmarktes geöffnet ist. Rasante Abfahrten sind garantiert.

Dank großzügiger Sponsoren ist auch die Fest-Beleuchtung in der City erweitert worden, unter anderem durch mehr beleuchtete Bäume. (Foto: Bärbel Taubitz)
Dank großzügiger Sponsoren ist auch die Fest-Beleuchtung in der City erweitert worden, unter anderem durch mehr beleuchtete Bäume. (Foto: Bärbel Taubitz)

Entspannt bummeln

Der Weihnachtsmarkt 2014 ist montags bis donnerstags von 11 bis 20.30 Uhr, freitags und samstags von 11 bis 21 Uhr sowie sonntags von 12 bis 20.30 Uhr geöffnet. Damit ist garantiert, dass viel Zeit für einen entspannten Bummel über den Weihnachtsmarkt bleibt. Darüber hinaus können die Ausschänke und Imbisse an den Wochenenden ihre Pforten bei entsprechender Nachfrage auch wieder bis 22 Uhr offen halten.

„Hagen stellt sich vor“

Eine Premiere: In einer Hütte auf dem Adolf-Nassau-Platz präsentieren erstmals gemeinsam die Hagenagentur und die Freiwilligenzentrale Hagener Vereine, Unternehmen und Organisationen. Unter dem Motto „Hagen stellt sich vor“ zeigen dabei gemeinnützig aktive Vereine und Organisationen eindrucksvoll die gesamte Bandbreite ihres ehrenamtlichen Engagements. Auch Hagens Unternehmen werden ihre starken Seiten im weihnachtlichen Ambiente sicher bestens zum Ausdruck bringen.

Theatralischer Höhepunkt „Schneewelten“

Und gleich eine weitere Premiere: Schausteller-Chef Dirk Wagner hat in den vergangenen Monaten intensiv nach einem neuen Höhepunkt für den Weihnachtsmarkt gesucht – und ist in der Bundeshauptstadt fündig geworden. Das Berliner Straßentheater ANU wird mit dem eigens für Hagen konzipierten Programm „Schneewelten“ an zwei Abenden dem Volkspark ein ganz neues winterliches und romantisches Kleid verpassen. Theaterakteure verzaubern mit Lichtern und Stoffen die Wiesenfläche des Parks in eine Schnee- und Winterwelt. Und das Schönste daran: die Besucher müssen nicht draußen bleiben, sondern werden selber Teil der Inszenierung. Dieses absolute Highlight des diesjährigen Weihnachtsmarktes findet am 29. und 30. November, jeweils von 18 bis 20 Uhr im Volkspark statt.

Bummelpass und Weihnachtspass

Zwei ganz spezielle Hagener Angebote runden das Weihnachtsmarktvergnügen ab: Der klassische Bummelpass gewährt Kindern und Jugendlichen eine 60-prozentige Ermäßigung auf zahlreiche Fahrgeschäfte und an vielen Weihnachtsständen. Er kostet 10 Euro (bei einem Wert von 25 Euro). Neben dem Bummelpass gibt es dieses Jahr auch wieder den Weihnachtspass, der sich speziell an Erwachsene richtet. Der Weihnachtspass gewährt neben einer Freifahrt auf dem Riesenrad Gutscheine für Imbiss- und Warenangebote und ist an allen Ständen auf dem Weihnachtsmarkt gültig. Daneben enthält dieser Pass bei einem Preis von 10 Euro (Gegenwert 18 Euro) ein ÖPNV-Ticket der Preisstufe A für eine An- und Abreise zum und vom Hagener Weihnachtsmarkt.

An der großen Weihnachts-Tombola am Montag, 22. Dezember, ab 17 Uhr nehmen nur die Bummelpässe und nicht die Weihnachtspässe teil. Beide Pässe sind ab sofort in der Hageninfo (Körnerstraße 27, Tel. 02331 / 80- 999-50), in den beiden Kundencentern der Hagener Straßenbahn AG (Körnerstraße 25 und Graf-von-Galen-Ring 24 / Berliner Platz) sowie auf dem Weihnachtsmarkt am Baby-Flug (Volkspark), dem Kinderkarussell Alexius (Hohenzollernstraße) und dem Kinderkarussell Kinder-Traum (Adolf-Nassau-Platz) erhältlich.

Wunschbäume für Kinder

In diesem Jahr sorgen die Caritas Hagen, die Freiwilligenzentrale und die Sparkasse Hagen dafür, dass bei der Aktion Wunschbäume wieder die Möglichkeit besteht, Kindern aus sozial benachteiligten Umfeldern einen ganz individuellen Weihnachtswunsch zu erfüllen. Jeder kann mithelfen, auch bei diesen Kindern für glänzende Augen unter dem Weihnachtsbaum zu sorgen. Der Wunschbaum steht ab dem 20. November in der Kundenhalle der Sparkasse Hagen am Sparkassen-Karree.

Musik und buntes Programm in der Konzertmuschel

Kultureller Fixstern auf dem Weihnachtsmarkt wird wie jedes Jahr die Konzertmuschel im Volkspark sein. Ralf Korthaus hat dort erneut ein abwechslungsreiches und weihnachtliches Unterhaltungsprogramm zusammengestellt. 62 Programmpunkte an 25 Veranstaltungstagen, das ist absoluter Rekord aller bisherigen Weihnachts-Kulturprogramme im Volkspark. Auch in diesem Jahr wurde bei der Künstlerauswahl das Hauptaugenmerk nicht auf die Quantität, sondern auf die Qualität gelegt. Ebenso wichtig war es den Organisatoren, eine ausgewogene Mischung und natürlich einen starken Bezug zur stimmungsvollen Advents- und Weihnachtszeit zu finden.

Nach den großen Erfolgen in den beiden Vorjahren werden auch in diesem Jahr wieder jeweils dienstags von 16 bis 18 Uhr im Wechsel der Märchenerzähler Achim und Clown Bubu die kleinen Weihnachtsmarktbesucher verzaubern. Und: Natürlich dürfen weder der Nikolaus am 6. Dezember noch das Weihnachtsfeuerwerk am 12. Dezember fehlen.

Programm im Kultopia

Auch außerhalb des Weihnachtsmarktes gibt es in diesem Jahr wieder viel zu entdecken. Das Kultopia hat erneut ein buntes Bastel- und Theaterprogramm für junge Menschen zusammengestellt. Organisator Bernd König freut sich schon auf den Startschuss am 22. November mit dem traditionellen Spielzeugmarkt im Sparkassen-Karree ab 10.30 Uhr. Weitere zwölf vorweihnachtliche Programmpunkte zwischen dem 30. November und dem 21. Dezember finden im Kultopia in der Konkordiastraße statt. Dabei reicht die Angebotspalette von Selber-Mach-Aktionen für Fensterschmuck, Geschenkpapier und Weihnachtssternen bis zu Auftritten von verschiedenen Theatergruppen. In diesem Jahr sind dies das Kasperltheater Neknerf aus Düsseldorf, das Mülheimer Figurentheater WODO, das Theaterspiel Witten und das Kindertheater Achim Sonntag.

Auch im Theater wird’s weihnachtlich

Das Theater Hagen präsentiert in dieser Spielzeit das Musical „Der Lebkuchenmann“ von David Wood mit insgesamt 37 Vorstellungen. Inszeniert wurde das diesjährige Weihnachtsmusical vom Theaterintendanten Norbert Hilchenbach, musikalischer Leiter ist Andres Reukauf. Darüber hinaus lädt das Theater am 29. November sowie am 6., 13. und 20. Dezember jeweils um 16 Uhr zum familiären Adventssingen ins Theatercafé ein. Der Eintritt ist frei.

Abgerundet wird das vorweihnachtliche Programm des Theaters durch die Ballettproduktion „Alice im Wunderland“ von Ricardo Fernando (nach Lewis Carroll), durch die Weihnachtskomödie „Der Messias“ in einer Inszenierung von Werner Hahn sowie am 14. Dezember um 18 Uhr mit dem großen Adventskonzert des Philharmonischen Orchesters Hagen unter der Leitung von Florian Ludwig. Auf dem Programm steht dort in diesem Jahr die Alpenländische Weihnacht.

Verkaufsoffener Sonntag

Und natürlich hat sich auch der innerstädtische Einzelhandel in Hagen unter Federführung der City-Gemeinschaft wieder einige Überraschungen für die ausgedacht. Ein aufmerksamen Blick sollten die Bürger auf die bunte und originelle Innenstadt-Beleuchtung werfen, die nicht zuletzt dank der großzügigen Unterstützung durch den heimischen Energieversorger Mark E und das Unternehmen Alliander Stadtlicht ermöglicht wurde. Übrigens kommen in diesem Jahr eine Reihe neuer, beleuchteter Bäume in der Innenstadt hinzu. Am 14. Dezember (3. Advent) haben die Fachgeschäfte der Hagener City auch sonntags in der Zeit von 13 bis 18 Uhr geöffnet – Zeit genug also für einen entspannenden Weihnachtseinkauf.

Weihnachten „außerhalb“

Es weihnachtet aber nicht nur in der Hagener City, sondern überall im Stadtgebiet. Zahlreiche Stadtteile präsentieren ihre liebevoll gestalteten Weihnachtsmärkte. Viele Vereine nutzen diese Gelegenheit, in wunderschöner Atmosphäre sich und ihr Engagement einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen. Und so nutzen beispielsweise auch das Freilichtmuseum, das Schloss Hohenlimburg und das Wasserschloss Werdringen ihre zauberhaften Kulissen für anheimelnde Weihnachtsmärkte.

Broschüren

Über all diese Aktivitäten informiert wie in den Vorjahren eine handliche, aber gleichzeitig umfassende Weihnachtsbroschüre, die vom Fachbereich des Oberbürgermeisters der Stadt Hagen herausgegeben wird. Darin ist alles Wissenswerte rund um die Weihnachtsmärkte und die begleitenden Aktivitäten zusammengefasst. Erhältlich ist die Broschüre ab sofort in der Hageninfo, Körnerstraße, in den städtischen Bürgerämtern und auf dem Weihnachtsmarkt in der City.

Weitere Infos

Die Stadtverwaltung hat wie in den Vorjahren alle Informationen im Internet auf der Seite www.weihnachtsmarkt.hagen.de zusammengefasst. So kann sich jeder Besucher bereits im eigenen, warmen Wohnzimmer ab sofort über das vielfältige Programm rund um den Weihnachtsmarkt 2014 informieren.


Die Höhepunkte des Hagener Weihnachtsmarktes

  • (Foto: wochenkurier)
    (Foto: wochenkurier)

    Freitag, 21. November, 17 Uhr
    Festliche Eröffnung des diesjährigen Weihnachtsmarktes durch Oberbürgermeister Erik O. Schulz in der Konzertmuschel im Volkspark. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung durch das Feuerwehr-Musikorchester Schwelm.

  • Samstag / Sonntag, 29./30. November, 18 Uhr
    Das Berliner Straßentheater ANU verzaubert den Volkspark in weihnachtliche, winterliche Schneewelten.
  • Samstag, 6. Dezember, 16 Uhr
    Der Nikolaus kommt in die Konzertmuschel im Volkspark und bringt leckere Sachen und kleine Überraschungen für die lieben Kinder aus Hagen.
  • Freitag, 12. Dezember, 19 Uhr
    Festliches Weihnachtsfeuerwerk im Volkspark
  • Sonntag, 14. Dezember
    Der Einzelhandel in der Hagener Innenstadt lädt in der Zeit von 13 bis 18 Uhr ein zum verkaufsoffenen Sonntag am 3. Advent.
  • Hagen stellt sich vor
    Unter dem Motto „Hagen stellt sich vor“ gibt die Hagenagentur zusammen mit der Freiwilligenzentrale Hagen Partnern, Vereinen und Institutionen die Gelegenheit, sich den Besuchern und Gästen des Weihnachtsmarktes zu präsentieren. Im weihnachtlichen Ambiente stellen sich u.a. die Volkshochschule Hagen oder das Theater Hagen vor (20. November bis 21. Dezember, 11 bis 19 Uhr)