„HAGENplant 2035“: Erfolgreiches Beispiel

Hagen. „Phase Null“ – so nennen Planer die wichtige, erste Phase eines Projekts, die noch vor dem Projekt selbst beginnt. Hagens integriertes Stadtentwicklungskonzept „HAGENplant 2035“ wurde jetzt bei einem Gastvortrag als äußerst erfolgreiches Beispiel für diese Phase identifiziert.

Aufgrund deren hohen Bedeutung haben sich – entwachsen aus der „Zukunftsinitiative Wasser in der Stadt von Morgen“ – Vertreter der Emscherkommunen zu einem Arbeitskreis zusammengeschlossen. Marianne Booke vom Fachbereich Stadtentwicklung, -planung und Bauordnung der Stadt Hagen stellte im Rahmen eines Gastvortrags die „Phase Null“ des laufenden ISEK-Prozesses den Mitgliedern dieses Arbeitskreises vor, der breite Zustimmung bei den Teilnehmern fand.

Die Vorarbeiten zu „HAGENplant 2035“ umfassten 2016 vier Verwaltungsworkshops, die alle betroffenen Fachbereiche, Ämter und städtischen Gesellschaften umspannten und Handlungsfelder für die zukünftige Stadtentwicklung identifizierten sowie 2017 eine Klausurtagung mit dem Verwaltungsvorstand.

Hierbei zeigte sich insbesondere die Notwendigkeit und Bedeutung des ISEK. In Kürze startet die zweite Beteiligungsphase des ISEK, bei der auch die Bürgerinnen und Bürger wieder gefragt sind, den Prozess mitzugestalten.

Anzeige