Haspe – eine Zeitreise

Haspe. (ME) Ereignisreiche Tage für den Hagener Heimatbund (HHB). Am vergangenen Samstag konnte der Verein zunächst das frisch gedruckte „Hagenbuch“ der Öffentlichkeit vorstellen, und bereits am kommenden Samstag, 28. November 2015, bringt der HHB das neue Buch „Haspe – eine Zeitreise“ auf den Markt.

Diese „Hasper Zeitreise“ ist zum ersten Mal vor wenigen Jahren erschienen – doch die erste Auflage war seinerzeit innerhalb kurzer Zeit ausverkauft. Nun erscheint mit zahlreichen neuen Abbildungen eine ergänzte Ausgabe dieses begehrten Bandes. Vorgestellt wird es um 11 Uhr im Café der Buchhandlung Thalia, Elberfelder Straße, vom Hasper Bezirksbürgermeister Dietmar Thieser und natürlich vom Autor des Buches, HHB-Vorstand Jens Bergmann.

Erstmals vor vierzig Jahren

„Haspe - eine Zeitreise“: Autor Jens Bergmann leitet den Leser zurück in eine Epoche, in der in Haspe das Hochofenwerk (Hasper Hütte) entstand und an der „Corbacher“ (Foto) noch die Straßenbahnen hielten. Das neue Zeitreise-Buch ist ab Freitag erhältlich.(Foto: Sammlung Hagener Heimatbund)
„Haspe – eine Zeitreise“: Autor Jens Bergmann leitet den Leser zurück in eine Epoche, in der in Haspe das Hochofenwerk (Hasper Hütte) entstand und an der „Corbacher“ (Foto) noch die Straßenbahnen hielten. Das neue Zeitreise-Buch ist ab Freitag erhältlich.(Foto: Sammlung Hagener Heimatbund)

Lang, lang ist’s her, dass der Hagener Heimatbund unter der Regie von Michael Eckhoff und Alfons Rehkopp das allererste Hasper Stadtteilbuch produzieren konnte. Das war Ende der 1970er Jahre. Fast vier Jahrzehnte später haben Handel, Handwerk und Industrie im Hagener Westen tiefgreifende Veränderungen erfahren. Die Hasper Hütte und die Brandt-Zwiebackwerke wurden dicht gemacht. Neue Gebäude in teils hochwertiger Architektur – man denke an das Torhaus anstelle des einstigen Bunkers – prägen stattdessen das aktuelle Erscheinungsbild des traditionsreichen Stadtteils. Weitere Siedlungen wurden erschlossen, alte Gebäude wie die Harkort’sche Fabrik restauriert.

Das neue Heimatbund-„Zeitreise“-Buch dokumentiert diesen Veränderungsprozess. Jens Bergmann schildert ausführlich Geschichte und Wandel des Stadtteils; ergänzt werden die Texte durch zahlreiche Abbildungen, die Vergangenheit und Gegenwart gegenüberstellen.

Ab Freitag

Der Hasper Band erscheint am Freitag im Hagener Ardenkuverlag von Petra Holtmann, umfasst 200 Seiten und kostet 20 Euro. Erhältlich ist es – ebenso wie das in der vergangenen Woche herausgegebene Hagenbuch (15 Euro) – auch beim Wochenkurier in unserem Verlagssitz Körnerstraße 45 (gegenüber dem ADAC).