Hasper Kirmes lockt mit Ulk in neue Halle

Freuen sich gemeinsam auf eine tolle Kirmeszeit 2017 (v.l.): Nicole Damaszek

Freuen sich gemeinsam auf eine tolle Kirmeszeit 2017 (v.l.): Nicole Damaszek, Präsident Dietmar Thieser, Daniel Gusik, Sibylla Dietrich und Alfons Dröger. (Foto: Lara Zeitel)

Haspe. (lz) In Haspe geht es wieder rund: Unter dem Motto „Hoaspe im Hiärten, Kiärmes im Blaut – Dar deit us alle guet“ (Haspe im Herzen, Kirmes im Blut – das tut uns allen gut) startet am Samstag, 17. Juni, die Hasper Kirmes in eine neue Ulk-Zeit. Auftakt ist bereits am Samstag, 3. Juni ab 18 Uhr, denn dann findet der Kirmeskommers statt, in diesem Jahr erstmalig in der Hasper Dogan-­Arena, Hochofenstraße.

Neue Location
Rund 1.300 Sitzplätze fasst die große Halle in der Arena, die kleineren Räumlichkeiten bis zu 600 Leute. Genug Platz also für die Anhänger der Hasper Kirmes, um ausgiebig zu schunkeln und zu feiern. „Bisher haben wir weitaus mehr Anmeldungen als vorher im Ufo“, sagt HHBV-Präsident Dietmar Thieser. „Die Halle verfügt über eine Technik, die uns so bisher noch nicht zur Verfügung stand“, fügt er an. „Viele, viele Animationsmöglichkeiten und auch der Boden müssen nicht mehr extra hergerichtet werden.“
Bunte Unterhaltung beim Kommers
Und ebenso wie der Ulk auf nunmehr festerem Boden, steht auch das Programm für den Abend bereits fest: „Unabhängig von den aktuellen Entwicklungen im Fußball, sondern vor allem, weil sie wirklich talentierte Sportler sind, gastieren in diesem Jahr die Cheerleader des 1. FC Köln beim Kirmes­kommers“, erzählt Thieser stolz.
Darüber hinaus dürfen sich die Besucher auf Doc Shred­der freuen, einen Papierkünstler mit witzig-genialen Tricks. Auch Dustin Waree ist am 3. Juni mit dabei. Er wird mit seiner Einrad-Artistik für Spannung sorgen. Die Dolls Company wird mit ihrer „Muppetshow auf Ectasy“ wieder mit dabei sein und auch die Euro Cats sind mit viel Musik zum zweiten Mal an Bord, wenn Iämpeströter Jürgen Wippermann inthronisiert wird. Wolfgang Trepper belebt den Abend mit Comedy und Kabarett; die „Diana Stern Band“ aus Dortmund spielt bis zum Morgengrauen.
Dämmerschoppen und Wolkenschieben
Nach dem großen Fest am 3. Juni geht es dann weiter mit dem Dämmerschoppen am Freitag, 9. Juni. Ab 18 Uhr wird dann auf dem Markanaplatz gefeiert. Am Samstag, 10. Juni, arbeiten ab 15 Uhr die Wolkenschieber mit vollem Einsatz daran, damit die Sonne auch bis zum Ende der Kirmes am 20. Juni noch kräftig scheint.
Auftakt und Erbsensuppe
Am Freitag, 16. Juni, geht es dann in die heiße Phase: Um 17 Uhr wird auf der Bühne des HHBV die Kirmes mit dem offiziellen Fassanstich eröffnet. Da in diesem Jahr die Blau-Weißen Funken keine Bühne mehr zur Verfügung stellen, findet beides auf der Bühne des Hasper Heimat- und Brauchtum­vereins statt.
Abends spielt die Cover-Band New Flame und stimmt alle Kirmesfreunde auf den Kirmes­samstag, 17. Juni ein. Da heißt es pünktlich um 10 Uhr vorm Hasper Boni: ran an die Löffel. Was vor vielen Jahren mit zehn hungrigen Haspern auf dem Balkon des Boni begann, ist mittlerweile Treffpunkt für rund 200 Kirmesanhänger. Hier erwarten die Hasper neben der Vergabe der Heimatkette und der Vorstellung des neuen Wachholder­ritter einige ganz besondere Überraschungen.
Der größte Zug, den Hagen kennt
Nach dem morgendlichen großen Erbsen­suppenessen startet um 14.30 Uhr der Hasper Kirmeszug.
Von Haspe bis nach Westerbauer tourt „der größte Zug, den Hagen kennt“, wie Dietmar Thieser ihn beschreibt. Fast 100 Kirmeswagen und Fußgruppen werden in diesem Jahr teilnehmen. Acht bis neun Musikkapellen laufen den Weg durch Haspe, voran Kirmesbauer Michael Kröner, der nun im zweiten Jahr den Zug anführt.
Am Abend spielt Kenneth King mit seiner Band, bevor es am Sonntag, 18. Juni, ab 11 Uhr mit dem alljährlichen Kirmes­gottesdienst etwas besinnlicher wird.
Montagabend, 19. Juni, sorgt dann Maze feat. Regener und Opitz für den richtigen Sound. An diesem Montag wird es im Biergarten der HHBV außerdem wieder einen Kindernachmittag geben.
Die Kids aus verschiedenen Kindergärten führen hier ihre einstudierten Tänze auf und dürfen dann mit dem Kirmesbauer über die Kirmes gehen. Der Ulk-Reigen 2017 endet mit der Preisverleihung am 20. Juni.
Sicherheitsvorkehrungen
Auch die Sicherheit steht in diesem Jahr im Fokus. Sechs zentrale Straßensperren wird es geben. Eine Belastung für den Verein, der nach den letzten Ereignissen in der Welt jedoch notwendig scheint.
Doch selbstverständlich lassen sich die Hasper von so etwas nicht abschrecken. „Es ist so viel Arbeit, die da drin steckt“, sagt Thieser. „Grade der anstehende Generationenwechsel wird eine Herausforderung der nächsten Jahre sein“, fügt er an. Und bis dahin hoffen die Hasper darauf, dass die Wolkenschieber alles Übel beiseite schieben, damit eine Tradition, die bereits seit 1861 Anklang gefunden hat, weiter besteht.