Hasper Ulk-Reigen 2012 eröffnet

„Mit der Wahl zum Iämpeströter hat sich für mich ein Jugendtraum erfüllt,“ so Frank Hesselmeyer. Unser Foto zeigt ihn nach der Inthronisierung am 2. Juni 2012 zusammen mit seinen Paginen Kathrin Thieser und Kerstin Fröhlecke. (Foto: Michael Eckhoff)

 

Haspe. (ME) Die Hasper feiern ihre fünfte Jahreszeit“ – der Ulk- und Kirmesreigen 2012 ist eröffnet. Gestartet wurde am Samstag mit dem Kommers. Weiter geht es mit dem Wolkenschieberfest am Markanaplatz.

Dieses Fest startet mit dem Dämmerschoppen am Freitag, 8. Juni 2012. Und dann tragen die Wolkenschieber am Samstag dafür Sorge, dass der Himmel über Haspe zur Kirmeszeit wolkenlos bleibt. Kuchen, Waffeln und Kaffee gibt’s ab 15 Uhr, Bezirksbürgermeister Dietmar Thieser lädt um 16 Uhr zum traditionellen Kirmesanstich „…mit Wachholder und dem ganzen Programm“.

Hesselmeyer für Gras

Als neuer Iämpeströter schwingt jetzt Frank Hesselmeyer das Zepter. Er löste am Samstag Siegfried Gras ab.

„Mit der Wahl zum Iämpeströter hat sich für mich ein Jugendtraum erfüllt,“ schmunzelt Hesselmeyer. Wie viele andere Hasper erblickte er im heute nicht mehr existierenden katholischen Heilig-Geist-Hospital das Licht der Welt. Sprich: Hesselmeyer ist ein waschechter „Eingeborener“, getauft mit Ennepewasser.

Der heute 56-Jährige ist im Hasperbachtal groß geworden. An der Voerder Straße. Und genau hier – unmittelbar in der Nachbarschaft zur Wohnung seiner Kindheit – lebt er auch heute wieder. Zwischenzeitlich zog es Hesselmeyer sogar mal kurzfristig in die Ferne – zum Quambusch -, aber das ist mittlerweile schon ein Weilchen her.

Feuerwehr

Beruflich war der Hasperbacher schon von Jugendbeinen an auf Autos ausgerichtet. Folgerichtig absolvierte er denn auch eine Ausbildung in der Kfz-Branche. Diesem Metier blieb er im weitesten Sinne bis heute treu. Beschäftigt ist er allerdings fernab der Heimat, genauer: bei Hoesch in Hohenlimburg, wo er zudem Brandmeister bei der Werksfeuerwehr ist.

Womit wir bei einem Thema angelangt sind, das es dem Ur-Hasper bis heute angetan hat: bei der Brandbekämpfung. Denn Hesselmeyer ist nicht nur seit 24 Jahren bei der Wehr in Oege aktiv, sondern auch die Freiwillige Feuerwehr Haspe und insbesondere die Jugendfeuerwehr zählten ihn lange zu ihren Aktivposten. Um die Ausbildung des Nachwuchses hat er sich von Beginn an gekümmert – seit 1994 -, erst im letzten Jahr hat er diese Tätigkeit in jüngere Hände übergeben. Auch bei der Freiwilligen Feuerwehr tritt er mittlerweile deutlich kürzer. „Das Alter…!“ lacht er.

Musik

Ein anderer Hesselmeyerscher Tätigkeitsbereich hat in den letzten Jahren ebenfalls deutlich an Bedeutung verloren: die Musik. Die ersten Sporen verdiente sich der Hasperbacher schon in jungen Jahren im Blau-Weißen Fanfarenzug, wo er die Fanfare blies und die Trommel „sprechen“ ließ. Anschließend waren die Swinging Trumpets – die wir heute eher unter dem Namen Swinging Sound Bigband kennen – seine musikalische Heimat. Doch die Trompete hat er auch hier an den Nagel gehängt – aus beruflichen Gründen.

Kirmes

Um so mehr und um so konzentrierter kann er sich jetzt der Kirmes, dem Brauchtum und dem Ulk zuwenden. Schon als kleiner Junge bewunderte er immer die Iämpeströter in ihrer schönen Kluft. Und so verwundert es denn nicht, dass er bereits seit einigen Jahren ein gewisses Interesse an diesem Ehrenjob bekundete. 2011 war es dann endlich soweit. Der verantwortliche Vergabeausschuss stand eines Tages vor ihm und trug ihm die Würde an. Für Hesselmeyer, der übrigens zu den Mitgründern des Clubs 99 gehört, gab es da kein Zögern.

Zwei Paginen – Kathrin Thieser und Kerstin Fröhlecke – hatte er bereits in petto und so konnte er denn gleich begeistert zusagen. In seiner einjährigen Tätigkeit im höchsten Hasper Amt will er vor allem für Spaß und gute Laune sorgen. Unterstützt wird er dabei von seiner Frau Claudia, die selbst schon so manches Mal intensiv Kirmesduft einatmen konnte – unter anderem als Pagin.

Ulk-Orden

Auch der Ulk-Orden wurde am letzten Samstag verliehen. Mit dieser hohen Auszeichnung ehrten die Hasper Petra Lohmberg-Bracht, Kostümbildnerin und Präsidentin des Kirmes- und Karnevalvereins Volmestädter“. Hierüber demnächst mehr im wochenkurier.