Haspes „Old Stars“ hauen auf die Pauke

Die „Hasper Old Stars Drumline“ hat sich zwar erst im Februar neu formiert, freut sich aber bereits über großen Zuspruch. Normalerweise präsentieren sich die „Old Stars“ nicht so ordentlich aufgereiht wie hier. Bei ihren Auftritten geht richtig die Post ab, und die temperamentvollen Trommler versprühen geradezu brasilianisches Temperament. (Foto: Norbert Fendler)

Haspe. (NO) Wenn die „Old Stars“ loslegen, geht die Post ab. Das konnten zahlreiche Mitfeiernde zuerst beim Hasper und dann beim Gevelsberger Kirmeszug bestätigen. Geht die Trommelgruppe so richtig in die Vollen – und das macht sie eigentlich immer -, gibt es kein Halten mehr. Mittanzen, Mitklatschen ist angesagt – das ist ein Rhythmus, bei dem Jede(r) mit muss. „Bei denen würde ich sofort einsteigen“, zeigte sich beispielsweise ein Zuschauer spontan begeistert von der Truppe.

Die heißt korrekt „Hasper Old Stars Drumline“. Die „Old Stars“, die so alt gar nicht sind, zählen zwölf Musiker, die alle schon einmal in verschiedenen Drum- und Marchingbands mitgemacht haben, aber den Trommelstock aus verschiedenen Gründen an den Nagel hängen mussten: Heirat, Familie, Umzug.

Seit Februar

2004 wurden die Karten erstmals neu gemischt. Da formierten sich Ex-Trommler zur Teilnahme an der Hasper Kirmes. „Aber das gilt eigentlich nicht“, erklärt „Old-Star“-Mitglied Michael Lappenbusch. „Die richtige Neugründung wurde erst in diesem Jahr eingestielt, eigentlich aus einer Bierlaune heraus. Da haben sich ein paar Ehemalige gefragt: ’Wollen wir eigentlich nicht mal wieder an den Start gehen’?“ Im Februar schließlich stand die Drumline, die nun auch von einer fahnenschwingenden Mädchengarde stimmungsmäßig unterstützt wird.

Drumlines gibt es viele, und bei diesen Formationen geht es nach amerikanischem Vorbild nahezu militärisch zu“, erklärt Michael Lappenbusch. „Doch genau davon wollen wir weg!“ So steht denn Spaß statt Drill im Vordergrund – was den Funken bei Auftritten gleich überspringen lässt. Denn die „Hasper Old Stars Drumline“ setzt auf beschwingte Bewegung, Improvisation und versprüht geradezu brasilianisches Temperament.

Lockerer Haufen

Gern lässt die junge Trommlerformation „Hasper Old Stars Drumline“ auch den Nachwuchs mitspielen. Hier guckt sich Julian, 5, einige Tricks ab. (Foto: Norbert Fendler)

Vier Bass-Drums, drei Snares, zwei Quints (Trommel- Fünferpacks“), zwei Becken und „Kleinkram“ wie Schellenring und Glocken: das ist der Resonanzkörper der munteren Truppe. Geprobt wird immer dienstags von 18 bis 21 Uhr auf dem Betriebsgelände von HTS-Bau an der Rolandstraße, wo sich auch das „Vereinsheim“ befindet. Die Trommel-Stücke kann man bestellen, aber so langsam wollen sich die „Old Stars“ auch an eigene Kompositionen wagen, um das noch nicht allzu umfangreiche Repertoire aufzustocken.

Die „Hasper Old Stars Drumline“ ist immer offen für neue Mitglieder jeglichen Alters, Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Spaß und Geselligkeit sind garantiert, denn die „Old Stars“ sind ein recht lockerer Haufen. Auch einige Kinder der Trommelband-Mitglieder haben sich bereits in die Drumline eingereiht. So nach einem Jahr fleißigen Probens sind Neulinge dann fit für den ersten Auftritt. Apropos: Am heutigen Samstag ist die Truppe im Hasper „Boni“ bei „Hagen sucht den Sommerstar“ im Einsatz. Und am 2. Oktober steht ein Gastspiel bei der Spielleute-Vereinigung Gevelsberg auf dem Programm. Weitere Einsätze – auch über unsere Region hinaus – sind in Planung.

Jetzt geht’s richtig los

Auch beim Gevelsberger Kirmeszug sorgte die „Hasper Old Stars Drumline“ für Stimmung und riss die Zuschauer mit heißen Rhythmen mit. (Foto: Norbert Fendler)

Wir freuen uns nicht nur über Nachwuchs, sondern auch über Sponsoren, die unsere Truppe unterstützen möchten“, erklärt abschließend Michael Lappenbusch, den Interessierte unter der Gevelsberger Rufnummer 0 23 32 / 55 57 08 erreichen können.

Man darf gespannt sein, wie sich die junge Formation „Hasper Old Stars Drumline“ noch entwickelt. Die Trommelbegeisterten sind sich einig: „Jetzt geht’s erst richtig los!“